Eurostat: 95,4 Millionen Menschen in der EU sind armutsgefährdet, Griechenland liegt an dritter Stelle


Der höchste Prozentsatz von Menschen, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht sind, wurde in Rumänien registriert.

Laut den heute veröffentlichten Eurostat-Daten für 2021 ist jeder fünfte Bürger in EU von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht: Das sind 95,4 Millionen Menschen in der EU, d. h. 21,7 % der Bevölkerung.

Der höchste Prozentsatz wird in Rumänien (34 %), Bulgarien (32 %), Griechenland und Spanien (jeweils 28 %) registriert. Am niedrigsten ist es in der Tschechischen Republik (11 %), Slowenien (13 %) und Finnland (14 %).

„>15. September 2022

Dieser Prozentsatz bezieht sich auf Bürgerinnen und Bürger, die in Haushalten lebten, die mindestens einem der drei Armutsrisiken, erheblicher materieller und sozialer Benachteiligung ausgesetzt waren, und/oder in Haushalten mit sehr geringer Erwerbsintensität lebten. Dies ist ein leichter Anstieg im Vergleich zu 2020, als diese Zahl 21,6 % der Bevölkerung, also 94,8 Millionen Einwohner, betrug.

Von den 95,4 Millionen Menschen in der EU lebten etwa 5,9 Millionen (1,3 % der Gesamtbevölkerung) in Haushalten, die gleichzeitig allen drei Risiken von Armut und sozialer Ausgrenzung ausgesetzt waren. Gleichzeitig waren im Jahr 2021 73,7 Millionen Menschen in der EU armutsgefährdet, 27 Millionen waren von schwerer materieller und sozialer Deprivation betroffen und 29,3 Millionen lebten in Haushalten mit geringer Erwerbsbevölkerung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure