Geständnisse der Schauspielerin: „Er hat mich in die Umkleidekabine gerufen und seine Hose heruntergelassen“

Sofia Aleksanyan gab dem griechischen Fernsehsender ein Interview. Die Schauspielerin sprach über die harten Zeiten, die sie durchgemacht hat, sexuelle Belästigung durch den berühmten „Protagonisten“, den sie in ihrer Geschichte beschreibt, sowie die Dreharbeiten zu „Big Brother“ (Big Brother).

„Als ich an den Dreharbeiten zur Serie in Polikatikia (Πολυκατοικία) teilnahm, arbeitete ich als Kostümdesign-Assistentin. Es gab einen Schauspieler aus einer anderen Serie, der dort drehte, und er bat mich, ihm meinen Lebenslauf zu bringen. Als ich ihn im Theater besuchte, lud er mich ein, mit ihm in die Garderobe zu gehen. Ich folgte ihm. Dort gab ich ihm meinen Lebenslauf, er las ihn und ging und sagte mir, dass er in einer Minute zurück sein würde. Und er kam ein paar Minuten später herein… mit heruntergelassener Hose. Ich möchte seinen Namen nicht nennen, und ich gehöre zu denen, die es nicht gewohnt sind, Beschwerden zu schreiben. Aber dieser verabscheuungswürdige Mensch ist jetzt an seinem Arbeitsplatz und hat vielleicht weiterhin auf diese Weise „Spaß“. Wir alle wissen, von wem wir sprechen. Ich war zufrieden, als ich den Vorfall „an der richtigen Stelle“ gemeldet hatte. Im Gegensatz zu den anderen hatte ich keine Angst, ihn offen zu nennen“, sagte Sofia Aleksanyan.

Über ihre Teilnahme an Big Brother sagte Sofia Aleksanyan: „Meine Eitelkeit hat mich ruiniert und mich auf diesen Weg geführt. Die Besetzung, die darin war, war die schlimmste, da war „nichts Menschliches“ drin.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure