Komfort und Sicherheit: Umgang mit dem Kamin, praktische Tipps

An kalten Tagen ist ein Kamin im Haus die Verkörperung von Gemütlichkeit, familiärer Wärme und Behaglichkeit. In unseren schwierigen Zeiten ist es auch eine Gelegenheit, beim Heizen zu Hause zu sparen. Sicherheit ist jedoch ein wichtiges Element, daher sollten Sie auf die Empfehlungen von Experten hören.

Romantische Entspannung beim Beobachten der Flammen im Kamin ist kein Grund, die Sicherheit zu vergessen. In diesem Fall kann „Vergesslichkeit“ ein Leben kosten.

Reinigung des Kamins

Manche glauben, dass der Beruf des Schornsteinfegers der Vergangenheit angehört, aber das stimmt nicht ganz. Eine andere Sache ist, dass sich die Rohre selbst geändert haben: Sie haben jetzt spezielle Luken zum Reinigen von Ruß. Ja, und neue Geräte tauchten in den Werkzeugen auf, zum Beispiel verschiebbare Teleskopstangen mit Metallkrausen, die gewechselt werden können. Die Rohre wurden voluminöser und es wurden Lüfter eingebaut, die auch Ruß reinigten. Was den Schornsteinfeger betrifft, so hieß dieser Beruf einfach anders: Heizungsfachmann. Experten raten, Schornsteine ​​alle zwei Jahre zu reinigen.

Zum Verkauf steht ein neues wirksames Werkzeug zum Reinigen des Kamins – spezielle Tabletten. Sie werden in die Brennkammer gestellt und die Tür fest verschlossen. Sie entfernen mühelos harte Ablagerungen, steigern die Effizienz und senken den Kraftstoffverbrauch. Wird zur Vorbeugung oder Lichtverschmutzung verwendet.

Kamin anzünden – so geht’s richtig

Brennbare Flüssigkeiten sind nicht die beste Option, um ein Feuer zu entzünden, es ist sicherer, alte Zeitungen zu verwenden. Brennholz wird empfohlen, trockenes, am besten Hartholz zu nehmen. Rohes Zischen, Rauch, Rauch und Aufflackern schlecht. Bei der Rußbildung wird Kreosot freigesetzt, dessen Stoffe viel Ruß abgeben. Es verstopft schnell den Schornstein und entzündet sich leicht, sodass ein Brand sehr wahrscheinlich ist.

Der Kamin hat verstellbare Klappen, die geöffnet werden müssen. Bereiten Sie alte Zeitungsblätter vor, indem Sie sie zu Grapefruit-großen Klumpen rollen und zwischen Holzscheite legen. Brennholz quer legen, Zeitungen unterlegen nicht vergessen. Der Luftstrom lässt das Brennholz schneller entzünden. Sie können auch Pillen zum Anzünden eines Kamins sowie trockene Maiskolben, Tannenzapfen und gut getrocknete Äste verwenden.

Nachdem das kleine Brennholz aufgeflammt ist, können Sie zwei kleine Holzscheite und dann größere hinzufügen. Es ist wichtig, die Verbrennung von Holz im Kamin zu überwachen, um einen Brand zu verhindern.

Sicherheitsmaßnahmen

Verbrennen Sie nicht verschiedene Abfälle und alte Kisten im Kamin. Und lassen Sie niemals (!) einen brennenden Kamin unbeaufsichtigt. Wenn Sie das Haus verlassen oder zu Bett gehen, warten Sie, bis der Kamin erloschen ist und keine glimmende Asche mehr darin ist.

Der Schornstein bleibt nachts offen, da das bei der Verbrennung freigesetzte Kohlenmonoxid giftig ist. Experten raten, Kohlenmonoxidmelder im Haus zu installieren, es ist sehr wünschenswert – auf jeder Etage und in den Schlafzimmern. Gleichzeitig sollten die Detektoren einmal im Jahr ausgetauscht und die darin enthaltenen Batterien monatlich überprüft werden.

Brennstoff- und Kaminreinigung

Es ist besser, Brennholz in speziellen Räumen mit Dach zu lagern – Vorratskammern, Schuppen. Wenn Kohle verwendet wird, müssen Sie wissen, dass sie länger brennt, daher dauert es länger, bis sie vollständig ausgebrannt ist.

Die Asche wird mit einem speziellen Spachtel entfernt und in einen dafür vorgesehenen Metallbehälter geleitet. Denken Sie daran: Es sollte nicht auf einem Holzboden stehen und es ist besser, es von brennbaren Materialien fernzuhalten.

Bei regelmäßiger Nutzung des Kamins sollte der Feuerraum (der Ort, an dem das Holz brennt) einmal pro Woche gereinigt werden. Lassen Sie jedoch etwas Asche zurück – dies trägt zu einer schnelleren Zündung der Kohle bei. Experten empfehlen, den Kamin nach dem Ende der Heizperiode gründlich zu reinigen.

Auswahl an Brennholz

Trockenes Holz brennt besser, daher muss es vor Gebrauch getrocknet werden. Frisch geschnittenes Holz ist feucht und verbrennt ungleichmäßig, wodurch viel Rauch und wenig Hitze entsteht. Das beste Brennholz von Bäumen breitblättriger Laubbäume ist Esche, Eiche, Ahorn, Buche, Birke. Birke hinterlässt übrigens fast keine Asche. Es ist besser, kein Brennholz von Nadelbäumen zu verwenden, sie eignen sich nur zum Anzünden, da sie sehr schnell brennen.

Warm halten

Auch bei geschlossener Kaminklappe ist die Dichtung nicht immer wirksam. Die Glastüren an der Vorderseite des Kamins können den Luftzufluss in den Kamin und die Wärme effektiv halten. Ja, und das Verbrennen von Holz an der Tür ist sicherer. Wenn das Feuer vollständig ausgebrannt ist, kann die Klappe nicht sofort geschlossen werden – es bildet sich noch einige Zeit Kohlenmonoxid.

Warme Luft steigt im Schornstein auf. Um die Wärme nachts im Haus zu halten, ist eine spezielle Metallabschirmung oder Glastüren im Kamin erforderlich. Der Schild kann geschlossen werden, nachdem das Feuer vollständig ausgebrannt und die Glut erloschen ist. Dann verlässt die Wärme den Kamin nicht direkt durch den Schornstein.

Kamingeräte und Werkzeuge

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, den Winter mit einem Kamin zu überstehen, überprüfen Sie Ihre Ausrüstung. Ein strapazierfähiges Sieb hält die Kohlen im Kamin und verhindert, dass sie in den Raum fliegen. Kaminwerkzeuge werden normalerweise als Set verkauft – Bürste, Pfannenwender, Zange. Seien Sie beim Kauf nicht geizig – in diesem Fall erhöhen die Qualität der Werkzeuge und die Zuverlässigkeit im Einsatz die Sicherheit. Zur Aufbewahrung von Brennholz wird ein großer Korb oder eine Tasche verwendet, in der sie transportiert wurden.

Wussten Sie übrigens, dass:

Die Asche absorbiert den Geruch von Haustieren. Sie kann Pflastersteine ​​​​in der Nähe des Hauses reinigen – mit Asche bestreuen und dann mit einer Bürste abwischen und Wasser einschenken.

Asche ist ein guter Dünger. Wenn Sie sie im Garten auf den Boden streuen, dann gibt er seine Nährstoffe ab. Aber zu viel Asche sollte nicht geschüttet werden.

Asche schützt Gartenpflanzen vor Schnecken und Schnecken, streuen Sie sie einfach auf den Boden um sie herum.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure