Die Polizei setzte während eines Konzerts auf dem Campus Tränengas ein

Mitglieder des MAT-Sonderkommandos der griechischen Polizei setzten während eines Konzerts auf dem Campus der Aristoteles-Universität von Thessaloniki Tränengas und Wasserwerfer ein, an denen etwa 5.000 Menschen teilnahmen.

Das Konzert von Thanassis Papakonstantinou und anderen griechischen Künstlern zielte auf die Unterstützung und Solidarität mit Studenten, die auf dem Universitätscampus gegen die Polizei protestierten. Im Bereich des Konzerts waren mehrere MAT-Einheiten im Einsatz.

Alles lief gut, als es am Freitag kurz nach Mitternacht zu Zusammenstößen zwischen der Bereitschaftspolizei und den Studenten kam. Einigen Berichten zufolge verließ eine Gruppe von Menschen das Konzert und griff die Polizei an, indem sie verschiedene Gegenstände auf sie warf.

Die Polizei drang daraufhin in den Campus ein, bewarf die Anwesenden mit Tränengasgranaten und setzte Wasserwerfer auf die Zuschauer ein. Es brach eine Panik aus, bei der viele Menschen verletzt wurden.

Video: Die Polizei setzt bei einem Konzert Tränengas ein

Zuschauer versuchten, ihre Gesichter mit Kleidung zu bedecken, um sich vor dem Gas zu schützen, und suchten nach Familienmitgliedern, Freunden und Verwandten.

Video: An zwei Orten wurde Tränengas eingesetzt, was beim Konzert zu Panik und Menschenmassen führte. Jemand schreit „in 10.000 Menschen“

Das Konzert wurde unterbrochen, und alle begannen vor Angst auseinander zu laufen.

Zeugen berichteten lokalen Medien heute.gr dass manche Menschen Panikattacken bekamen, alle versuchten wegzulaufen, manche im Rollstuhl verzweifelt nach einem Ausweg suchten, Menschen das Bewusstsein verloren.

„Wir hörten Blendgranaten, weinende Kinder, Autoalarmanlagen und Thanassis-Gesänge auf der Bühne voller Tränengas. Beispiellose Erfahrung. Wir konnten sehen, wie junge Leute versuchten, auf das Geländer zu klettern, um Panik zu vermeiden “, sagten sie.

Nach Angaben des Fernsehsenders Contra wurden mehrere Menschen verletzt.

Nachdem die Menschen den von der Polizei angegriffenen Campus verlassen hatten, versuchten sie, auf der Ignatias Avenue zu protestieren, wurden jedoch von der Polizei auseinandergetrieben, die auch Wasserwerfer und Tränengas einsetzte.

Gleichzeitig blieben einige Menschen in Kamara, wo sie Barrieren auf den Straßen errichteten, Mülltonnen in Brand steckten und die Atmosphäre während der gesamten Episoden erstickte.

Die Polizei sagte, dass die Schüler sie zuerst angegriffen hätten, indem sie Gegenstände geworfen hätten, während die Schüler und Begleiter sagten, dass die Polizei ohne Grund und ohne Provokation angegriffen habe.

In einer Erklärung der Polizei von Thessaloniki gemeldet dass sie angegriffen wurden und dass sie am Konzertort kein Tränengas eingesetzt haben (und das Video, das die Polizei und Wasserwerfer zeigt, ist wahrscheinlich Putins Machenschaft).

Eine Person wurde festgenommen und vier weitere inhaftiert. Es wird berichtet, dass es sich bei der festgenommenen Person um einen 27-jährigen Griechen handelt, der kein … Student ist und gegen die öffentliche Ordnung verstoßen hat.

Regierung drängt auf Einsatz Universität Polizei in Athen, Thessaloniki und anderen Universitäten des Landes trotz der Einwände von Rektoren, Lehrern und Studenten.

PS Meine Herren, Demokraten, hören Sie jetzt nicht auf, verwenden Sie beim nächsten Mal Panzer, nutzen Sie die Erfahrung vom November 1973.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure