Zwei neue Skorpionarten in Griechenland entdeckt

In Griechenland wurden zwei neue Skorpionarten entdeckt – sie leben ausschließlich auf den Inseln Skyros und Andros und gehören zur Gattung Euscorpius der Familie Euscorpiidae.

Bis zum 34. bereits in unserem Land bekannt zwei neue Arten von Skorpionen wurden hinzugefügt. Die damit verbundene Entdeckung gilt als besonders ermutigend für Wissenschaftler, wie Prof. Aris Parmakelis, Präsident des Fachbereichs Biologie und Mitglied eines wissenschaftlichen Teams, das sich seit Jahrzehnten mit der griechischen Biodiversität befasst, betonte: sei unbegrenzt.“

Die entsprechende Veröffentlichung wurde von einer internationalen wissenschaftlichen Gruppe unter Beteiligung von Wissenschaftlern aus den USA, Italien und Griechenland erstellt. Zwei neue Skorpionarten gehören zur Gattung Euscorpius der Familie Euscorpiidae, eine der drei in Griechenland verbreiteten Skorpionfamilien. HDie neue Art ist nach Wissenschaftlern benannt, die Skorpione auf Andros und Skyros untersucht haben. Euscorpius simaiakisi zu Ehren von Ph.D. Herrn Simayakis von der Universität Kreta und Euscorpius triantisi zu Ehren von ΟΦΥΠΕΚΑ Senior Professor und Geschäftsführer Herrn Triantis.

Wie Prof. Parmakelis und Dr. Jasmi Stathis, Forscherin von der Universität Kreta und dem Museum für Naturgeschichte Kretas, betonen: „Es ist wichtig, die Biodiversitätsforschung durch die Finanzierung nationaler und europäischer Projekte weiter zu stärken. Auf diese Weise werden die Muster der Verteilung der Biodiversität in unserem Land hervorgehoben und es wird möglich sein, Management- und Entwicklungsmaßnahmen zu planen, die sowohl die Klimakrise als auch den Schutz der Biodiversität berücksichtigen, der europäisch und national ist Verpflichtung.“

Laut Wissenschaftlern ist es beeindruckend, dass die Forschung in den letzten zehn Jahren Dutzende neuer Skorpionarten in Griechenland identifiziert hat Vor zehn Jahren waren nur acht Arten bekannt.

In Griechenland gehören Skorpione zu drei Familien, nämlich Buthidae (1 Art), Euscorpiidae (28 Arten) und Iuridae (7 Arten). Obwohl es in Griechenland keine tödlichen Gift-Skorpione gibt, wurden laut dem wissenschaftlichen Team einige Fälle von ziemlich unangenehmen Nachwirkungen nach Stichen gemeldet. Daher ist es besser, ein Treffen mit einem Skorpion zu vermeiden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure