Piräus "geöffnet" nach 8 Jahren Bauzeit

Der Straßenabschnitt in Akti Kallimasiotis, der sich vor der Station ΗΣΑΠ befindet, wurde genau acht Jahre nach Baubeginn der 3. U-Bahn-Station in Betrieb genommen.

Es dauerte ganze acht Jahre, um einen Straßenknotenpunkt zu bauen und die Endstation der Stadtbahn ΗΣΑΠ mit dem Hafen von Piräus zu verbinden.

Im Sommer 2021 begannen Sanierungsarbeiten an der Straße mit dem Ziel, sie Anfang dieses Jahres für den Verkehr zu öffnen, was sich letztendlich als unmöglich herausstellte. In diesen Tagen wurde die Straße jedoch endlich für den Verkehr freigegeben. Es sei darauf hingewiesen, dass die Straße, die sich an dieser Stelle befand, in Richtung Meer verlegt wurde, um funktionsfähig zu bleiben und dem Verkehr von Fahrzeugen zu dienen, und um dies zu ermöglichen, wurde das Gebiet von Ο.Λ.Π genutzt.

1. Fragment: Akti Kallimasioti in neuer Form.

2. Fragment: So sah die Straße wenige Tage vor der Inbetriebnahme aus.

Darüber hinaus sollen die Arbeiten an den drei neuen U-Bahn-Stationen in Piräus bis Ende September abgeschlossen sein. Neue U-Bahn-Stationen in Piräus: „Maniatika“, „Piräus“ und „City Theatre“, die nach den Prognosen der Führer den gesamten Fahrgaststrom des U-Bahn-Netzes auf 132.000 Einwohner pro Tag erhöhen werden.

Die Gesamtfahrzeit nach Verlängerung der U-Bahn-Linie 3 vom Hafen zum Flughafen wird auf nur 55 Minuten geschätzt. Es wird erwartet, dass der Autoverkehr um 23.000 pro Tag zurückgehen wird und die Kohlendioxidemissionen um 120 Tonnen pro Tag reduziert werden, was sich positiv auf die Ökologie des Gebiets auswirken wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure