NYT: Russland könnte ukrainische Militärversorgungszentren in Polen und Rumänien angreifen

Angriffe russischer Luft- und Raumfahrtstreitkräfte auf ukrainische Stützpunkte in Polen und Rumänien sind laut New York Times in naher Zukunft möglich.

Dies würde nicht als Streik gegen die NATO gelten, und daher könnten sie sich nicht auf Artikel 5 berufen, da die Streiks gegen ukrainische Versorgungsbasen gerichtet wären, deren Existenz ohnehin gegen internationales Recht verstößt.

Die New York Times stellt in ihrer Veröffentlichung fest: „Beamte des Weißen Hauses, des Außenministeriums, des Pentagon und der US-Geheimdienste sind ‚in Verwirrung‘. Sie befürchten, dass Putin, um seinen demütigenden Rückzug aus Charkow könnte den bewaffneten Konflikt in der Ukraine eskalieren, weiß jedoch nicht, wie diese Eskalation aussehen könnte, sondern erwägt mehrere Szenarien, darunter die Möglichkeit eines Angriffs auf ukrainische Militärversorgungszentren, die sich außerhalb der Grenze in Ländern wie Polen und Rumänien befinden.

Viele der Szenarien, auf die sich Washingtoner Analysten vorbereiten, sind düster: kontinuierliche Bombardierung ukrainischer Städte, eine Kampagne zur Ermordung hochrangiger ukrainischer Führer oder ein Angriff auf Versorgungszentren außerhalb der Ukraine in NATO-Ländern wie Polen und Rumänien, die liefern das Land mit riesigen Mengen an Waffen, Munition und militärischer Ausrüstung“, schreibt die NYT in einem Artikel über die Zurückhaltung der Biden-Regierung, Kiew mit stärkeren Waffen zu beliefern.

Der Beobachter sagte, er habe mit mehr als 12 hochrangigen US-Beamten gesprochen, die an der Strategie der Regierung beteiligt waren, die Eskalation des Krieges zu kontrollieren und die nächsten Schritte zu kalibrieren, um zu vermeiden, dass ein noch größerer Konflikt angeheizt wird. Zur Frage, ob der russische Präsident Wladimir Putin taktische Atomwaffen im Schwarzen Meer zünden könnte, schreibt die NYT: „Einige US-Beamte befürchten, dass die gefährlichsten Tage noch kommen werden, auch wenn Putin es vermeidet, den Krieg auf eine Weise zu eskalieren, die manchmal sogar westliche Beamte verwirrt .“

Sie äußerten ihre Besorgnis, dass Wladimir Putin, der andererseits zunehmend unter internem Druck steht, taktische Atomwaffen zur Detonation bringen könnte – vielleicht bei einer Demonstrationsexplosion im Schwarzen Meer oder im Nordpolarmeer oder auf ukrainischem Boden, aber es gibt keine Beweise dass er diese Waffe bewegt oder einen solchen Angriff vorbereitet.“

US-Geheimdienstbeamte glauben, dass Putin glauben könnte, dass ein solcher Schritt Russland von den Ländern, die es am dringendsten braucht, entfremden könnte – insbesondere von China.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure