Sozialhilfe: Vorzeitige Auszahlung von bis zu 500 Euro an Tausende Empfänger

In den ersten Dezembertagen wird den Angaben zufolge eine Zulage (früher als „Sommer“ oder „Herbst“, „Weihnachten“, „Ostern“ bezeichnet) ausgegeben und heißt jetzt „Επιταγή ακρίβειας“ (Zulage zur Inflationsbekämpfung) in Höhe von 250 Euro.

Den Angaben zufolge werden die Begünstigten das Geld danach auf ihren Konten sehen am Monatsanfang und nicht an Feiertagen.

Die Einkommensgrenze wird berechnet auf der Grundlage von Einkünften nicht nur aus Renten, sondern auch aus anderen Quellen. Es sei darauf hingewiesen, dass es im Vergleich zur letztjährigen Aktion mehr Begünstigte geben wird. Außerdem wird auch der Betrag erhöht (von den 200 Euro, die letztes Jahr für Weihnachten und Ostern ausgegeben wurden).

Die neuen Leistungsberechtigten sind Rentner mit einem Einkommen (vorher 600 Euro, jetzt 800 Euro), die weder im vergangenen Jahr zu Weihnachten noch in diesem Jahr zu Ostern einen Zuschlag erhalten haben, erhalten zu Weihnachten erstmals eine Prämie. Auf diese Weise Empfänger einer einmaligen Beihilfe von 250 Euro ist ein Rentner, der nur Einkünfte aus Renten hat und Grund- und Hilfsgelder bis zu 800 Euro bezieht.

1. Wann werden Leistungen ausbezahlt?
Bedürftigen Haushalten wird eine Pauschalzahlung gewährt, wobei Rentnern und sozial schwachen Gruppen Vorrang eingeräumt wird. Das erwartet Die Auszahlung erfolgt Anfang Dezember.

2. Wer ist der Empfänger der 250 Euro?

  • 1 Million Rentner (vorher 634.000) mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 9.600 € (vorher 7.200 €), einem jährlichen Familieneinkommen von bis zu 16.800 € (vorher 14.400 €) und Immobilien bis zu 300.000 € ( im Vergleich zu 200.000 € vorher).
  • 35.000 unversicherte OPECA-Rentner,
  • 225.000 Begünstigte des garantierten Mindesteinkommens (EEE-KEA), die im Dezember eine doppelte Zahlung erhalten,
  • 172.000 Bezieher von Erwerbsunfähigkeitsrenten,
  • 800.000 Empfänger von OPECA-Kindergeld erhalten eine Leistungserhöhung von 50 %,
  • 100.000 Langzeitarbeitslose (von 12 bis 24 Monaten) nach dem in der Pandemie umgesetzten Modell, die keine Mindestsicherungseinkommensbezieher mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 9.600 Euro und einem zu versteuernden Familieneinkommen von bis zu 16.800 Euro.

3. Was sind die Kriterien für Einkommen und Eigentum?

Бенефициарами являются те, кто имеет годовой индивидуальный налогооблагаемый доход до 9600 евро по сравнению с 7200 евро в прошлом году, годовой доход семьи до 16 800 евро по сравнению с 14 400 евро в прошлом году и недвижимость до 300 000 евро по сравнению с 200 000 евро letztes Jahr. Empfänger einer Einmalbeihilfe in Höhe von 250 Euro wird somit ein Rentner, der nur Einkünfte aus Renten hat und Grund- und Hilfsgelder bis zu 800 Euro bezieht.

4. Haben beide Rentner Anspruch auf einen Zuschuss (Gutschein) in Höhe von 250 Euro?

Für den Fall, dass beide Ehegatten Beihilfeempfänger nach den vorstehenden einkommens- und steuerrechtlichen Kriterien sind, ist eine Beihilfe in Höhe von 250 € an beide Empfänger ausgezahlt. Dies bedeutet, dass diese Haushalte erhalten vor Weihnachten mindestens 500 Euroerhöht um 50 Euro für jeden unterhaltsberechtigten Angehörigen des Berechtigten, laut Einkommensteuererklärung für das Steuerjahr 2021.

5. Ist der Freibetrag „Επιταγή ακρίβειας“ steuerpflichtig?

Finanzielle Nothilfe ist steuerfrei und unterliegt nicht der Einziehung (Einbehaltung) durch die Regierung (für Schulden) oder Dritte.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure