Alle 4 Sekunden stirbt weltweit ein Mensch an Hunger.

Mehr als 200 Nichtregierungsorganisationen fordern die heute in New York während der UN-Generalversammlung versammelten Staats- und Regierungschefs auf, „zu handeln, um den weltweiten Hunger zu beenden“.

„Organisationen aus 75 Ländern haben einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie ihre Empörung über die steigende Zahl von Hungernden (und Sterbenden) zum Ausdruck bringen und Empfehlungen zur Bewältigung der Krise geben. 345 Millionen Menschen auf der Welt leiden unter akutem Hunger , eine Zahl, die sich im Vergleich zu 2019 mehr als verdoppelt hat“, betonen 238 Organisationen in ihrer Erklärung.

Dieser Offene Brief wurde anlässlich des heutigen Starts veröffentlicht jährliche UN-Generalversammlungan der zahlreiche führende Politiker sowie Vertreter der Zivilgesellschaft teilnehmen.

„Es ist inakzeptabel, dass wir bei all diesen landwirtschaftlichen ‚Hoch‘-Technologien (…) heute, im 21 ein offener Brief. „Es geht nicht nur um ein Land oder einen Kontinent, und es gibt immer nur einen Grund für Hunger. Das ist die Ungerechtigkeit der ganzen Menschheit“, betonte er.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure