Prognose für die Europäische Union im Bereich Tourismus – globale Veränderungen werden in den nächsten 10 Jahren erwartet

Laut dem Oxford Economics Economic Trends Report für den World Travel and Tourism Council (WTTC) wird sich der Welttourismus bis zur Unkenntlichkeit verändern.

Gemäß den im Bericht vorgelegten Daten ist die Prognose für EU enttäuschend. Es wird davon ausgegangen, dass sich das Hauptzentrum des Welttourismus in den nächsten zehn Jahren nach Asien verlagern wird und China und Indien die USA und Deutschland ersetzen werden, die jetzt die Liste der Länder mit den größten Tourismuswirtschaften anführen. BB.LV.

Diese Studien zeigen, dass die Top 3 im Tourismus bisher die Vereinigten Staaten, China und Deutschland sind. Die Vereinigten Staaten sind immer noch führend, aber im Jahr 2019 ist der Beitrag des Reise- und Tourismussektors zur US-Wirtschaft bereits um 700 Milliarden US-Dollar zurückgegangen und im Jahr 2021 unter 1,3 Billionen US-Dollar gefallen. Die USA bleiben also vorerst die Nummer eins in der globalen Tourismusbranche, aber die Führung in sehr naher Zukunft wird in Frage gestellt.

An zweiter Stelle steht China, das trotz der beispiellosen Covid-Schließungen weiterhin unter den ersten drei ist. In Bezug auf den Beitrag des Tourismus zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit 814 Milliarden US-Dollar liegt es auf Platz 2. Experten zufolge wird China bereits 2032 die Liste der Spitzenreiter und den Beitrag des Tourismussektors zum BIP des Landes anführen könnte 3,9 Billionen Dollar erreichen.

Deutschland liegt an dritter Stelle und verdient 251 Milliarden US-Dollar im Tourismus. Experten zufolge könnte Indien es bald auffordern, „aufzusteigen“ und eine Zahl von 457 Milliarden US-Dollar zu erreichen. Experten sagen auch einen Rückgang in Großbritannien und anderen „traditionellen Europa“ voraus. .

Die Europäer profitieren immer noch von Ausgaben für den Tourismus. Wenn China, das wegen der Pandemie „nicht ins Ausland reisen darf“, vom zweiten auf den elften Platz zurückgefallen ist, dann hat sich Frankreich bei den internationalen Reisekosten an die Spitze gesetzt und ist dort vom vierten „vor der Pandemie“-Rang aufgestiegen. Die nächsten auf der Liste sind Spanien, China und die Vereinigten Staaten.

Doch Experten sagen der Türkei weder Erfolg noch Misserfolg voraus. Im Jahr 2019 lag es mit einer Tourismusbranche von 78,2 Milliarden US-Dollar auf Platz 18. Zwei Jahre später, im Jahr 2021, sank diese Zahl auf 59,3 Milliarden US-Dollar und die Türkei auf Platz 15. Der Bericht prognostiziert, dass die Türkei auch im Jahr 2032 nicht unter die Top 10 kommen wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure