1152 Cannabissträucher in einem kretischen Kloster – Rosenkranz an Ästen


Ein beispielloser Fund wurde von der Polizei in einem Kloster auf der Insel Kreta entdeckt: 1152 Cannabissträucher. Viele von ihnen hatten einen Rosenkranz an ihren Zweigen – höchstwahrscheinlich als göttlichen Segen für eine gute Ernte …?

Laut Polizeibeamten bringt eine solche Plantage eine Tonne Haschisch, die beim Verkauf auf dem Markt etwa 2 Millionen Euro an Einnahmen bringen kann. Die Plantage wurde auf dem Territorium des Klosters Savvatiana in der Region Heraklion entdeckt.

Apropos „riesige Haschischplantage“, lokale Medien Neakriti.gr berichteten, dass Spezialeinheiten der Polizei und Einheiten zur Bekämpfung von Terrorismus und Drogen am Montag die Räumlichkeiten des Klosters durchsuchten und nun versuchen, die Drogenbarone zu identifizieren und ausfindig zu machen.

Es wird berichtet, dass die Plantage am Rande des Klosters angelegt wurde. In der Nähe einer Marihuana-Farm wurde ein Cannabis-Verarbeitungsgerät gefunden. Als Trockner diente ein eigens dafür eingerichteter Raum. Dort wurden 27,5 Kilogramm verkaufsfertiges Haschisch gefunden.

Die Polizei mutmaßt, dass die Drogendealer als Pilger ins Kloster kamen, um sicherzustellen, dass die Plantage trotz der kurzen Entfernung zu den Klostergebäuden unsichtbar bleibt. Es ist erwähnenswert, dass an einigen Hanfsetzlingen sogar ein Rosenkranz aufgehängt wurde.

Exklusives Video von neakriti,gr

Mitglieder der kriminellen Vereinigung durchbrachen den Stacheldrahtzaun des Klosters und drangen in eine dichte Schlucht direkt über dem Gelände ein. Sie ebneten die beiden Grundstücke, rodeten Bäume und Büsche, um aus zwei Plantagen eine echte Festung und ein Netzwerk von Tunneln durch die Vegetation zu machen, die die beiden Ebenen, den Beobachtungsbereich und die Fluchtwege verbanden, um die sie sich gekümmert hatten. Einige Meter vor dem Eingang zur ersten Ebene legten sie einen Teich zum Gießen von 1152 Setzlingen an, der mit Kunststoffrohren durchgeführt wurde.

Das Hauptquartier – der Ort, an dem sich die Plantagenbewirtschafter befanden – wurde an der Unterseite ausgestattet. Sie kochten vor Ort und trockneten direkt neben dem überdachten Bereich Hanf, der wahrscheinlich von schwer bewaffneten Personen bewacht wurde. Säcke mit 27 Kilogramm Haschisch wurden zum Verkauf bereit gefunden.

Der Gewinn der Produzenten wird auf mehr als 2 Millionen Euro geschätzt. Während der Operation wurde im äußerst unzugänglichen Waldgebiet der Region Rodia in der regionalen Unterteilung von Heraklion eine zweistöckige Hanfplantage entdeckt. Cannabispflanzen wurden fleißig kultiviert und waren im Wachstumsstadium bis zu 2,5 Meter hoch. Sie wurden entwurzelt und beschlagnahmt. Außerdem wurden 27,5 Kilogramm Haschisch beschlagnahmt. Laut Creta TV wurden mehrere Personen festgenommen, die Zugang zum Kloster hatten.

Einheimische sind Berichten zufolge schockiert, dass die Drogenbarone die Heiligkeit des Klosters nicht respektierten. Allerdings höchstwahrscheinlich nicht alle. Der Anbau von Cannabis auf Kreta ist ein respektables, wenn auch illegales Geschäft, in dem viele tausend Kreter tätig sind.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure