"Billiger Fisch – dreckige Yushka"oder wie eine Britin in der Türkei eine Brustvergrößerung durchführte


Eine 53-jährige Britin entschied sich nach Gewichtsabnahme für eine Brustvergrößerung. Die Preise in ihrer Heimat erschienen der Frau jedoch zu hoch, und sie ging in die Türkei, ein Mekka für Menschen, die sich eine günstige Schönheitsoperation wünschen.

Der Markt für plastische Chirurgie in der Türkei boomt bekanntermaßen. Der Hauptgrund ist, dass die Preise hierzulande etwa 1/3 der Preise in Europa und Nordamerika betragen. Wenn man über den belebten Taksim-Platz in Istanbul geht, sieht man so viele Menschen mit offensichtlich korrigierten Nasen und Köpfen (Haarimplantaten), dass man sich fragt, ob sie dafür bezahlen oder es kostenlos machen.

Auch Samantha Kay begann mit der Preisrecherche und landete schließlich in der Türkei, wo der Preis für zwei Schönheitsoperationen (Brust und Arme) halb so hoch war wie in Großbritannien. Aber das Ergebnis war komisch tragisch!

Die Chirurgen bei der Operation waren wahrscheinlich betrunken oder bekifft, oder vielleicht haben sie etwas falsch verstanden … Als Ergebnis wurden der armen Frau zwei Brustimplantate eingesetzt, aber ihre Brustwarzen und die lose Haut darunter hingen herunter wie eine andere Brust.

Die Britin gesteht ihren Fehler, aber zu spät: „In Großbritannien kostet diese Operation etwa 8.000 Pfund, aber in der Türkei würde sie nur halb so viel kosten. Ich verbrachte Stunden damit, im Internet nach Chirurgen zu suchen, zu recherchieren, Erfahrungsberichte und Rezensionen zu lesen. Ich dachte nicht, dass ich ein Risiko einging.

Ich bin mit meinem Mann John in die Türkei geflogen und habe mich mit dem Chirurgen meiner Wahl getroffen. Er schien professionell zu sein, aber als ich ihm sagte, dass ich eine Brust in Größe 3 haben wollte, sagte er, dass sie zu groß sei und dass er mir eine Größe 2 machen würde. Ich machte mir Sorgen um sein Benehmen, aber ich dachte, es sei die Sprachbarriere.“

Samanthas Paket beinhaltete eine Hotelunterkunft vor und nach den Eingriffen.

„Als ich von der Operation erwachte, lag ich mit einem Verband auf der Brust im Bett. Ich versuchte, mich auf die Seite zu drehen, aber ich schwitzte vor Schmerzen. Ich konnte die Schmerzen kaum ertragen. Sie mussten meine Vitalfunktion überprüfen Zeichen in der Nacht, aber niemand kam nicht“.

Sieben Tage später stieg Samantha in ein Flugzeug und kehrte nach Großbritannien zurück.

„Die Schmerzen hielten an und ich hatte schreckliche Angst, als die Verbände entfernt wurden. Ich hatte zwei Implantate, aber die Brustwarzen und die lose Haut darunter hingen herunter wie eine Brust. Sie ruinierten die Operation vollständig.

In den nächsten Monaten wurden meine Brüste immer schlimmer. Eine Brust wurde angehoben, die andere gesenkt. Ich konnte nicht glauben, was ich tat„.

Glücklicherweise war Samantha krankenversichert und wurde mit 2.000 Pfund entschädigt. Letzten Monat gelang es ihr, genug Geld aufzubringen, um einen Chirurgen in Großbritannien zu finden, der ihre Brüste repariert. Die Kosten der Operation betrugen 8.500 £ …

Wie das Sprichwort sagt: „Billiger Fisch – dreckiger Fisch“ …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure