Medvedchuk wurde gegen das ukrainische Militär – Details ausgetauscht


Der Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj und der Leiter des Büros des Präsidenten Andriy Yermak berichteten über die Einzelheiten des Austauschs von 215 ukrainischen Soldaten, darunter 108 Asow-Kämpfer, gegen Medwedtschuk und 55 russische Kriegsgefangene.

Im Rahmen des Gefangenenaustauschs wurde Viktor Medvedchuk an Russland ausgeliefert. Zelensky erzählt Einzelheiten u hat ein Video gepostet Freilassung ukrainischer Gefangener, Informationen werden präsentiert offizielle Website Staatsoberhäupter:

„Wir waren bereit, ihn gegen mindestens einen Verteidiger von Azovstal einzutauschen, aber es stellte sich heraus, wie viele Leute zurückkehren sollten. Wir haben einen Russlandfächer gegen 200 Krieger eingetauscht. Zuerst wurde uns angeboten, 50 unserer Leute im Austausch gegen einen von denen, die sich im Untersuchungsgefängnis des Sicherheitsdienstes der Ukraine befanden, zurückzugeben. Wir haben geredet, wir haben darauf bestanden – die Zahl 50 ist auf 200 angewachsen … Es ist nicht schade, Medvedchuk für echte Krieger zu geben. Er hat alle gesetzlich vorgesehenen Ermittlungsmaßnahmen durchlaufen, die Ukraine hat von ihm alles erhalten, was zur Wahrheitsfindung im Strafverfahren notwendig ist.„.

Leiter des Büros des Präsidenten Andriy Yermak klärt:

„Wir haben 200 unserer Helden gegen Medvedchuk ausgetauscht, der bereits alle möglichen Beweise für die Ermittlungen vorgelegt hat. Und 5 Helden – Kommandeure von Asowstal – gegen 55 russische Gefangene, die uns nicht interessieren. Unter den Freigelassenen sind auch 10 Ausländer, die für die Ukraine gekämpft haben , und die Morddrohungen erhalten haben und sich bereits in der Stadt Riad aufhalten.“

Die Asowschen Kommandeure Denis Prokopenko (Redis) und Svyatoslav Palamar (Kalina) sowie der Marinekommandant Sergei Volynsky (Volyn) wurden aus der Gefangenschaft entlassen. Die Kommandeure von „Azov“ Rettich und Kalina befinden sich jetzt nicht in der Ukraine, sondern in einem Drittland, wie der ehemalige Kommandant von „Azov“ Andrey Beletsky berichtete: „Die Jungs werden dort laut Austauschabkommen für einige Zeit bleiben .“ Wir haben es auch geschafft, 10 Ausländer, die die Ukraine verteidigt haben, im Rahmen des Austauschs zurückzubringen. Unter ihnen sind diejenigen, die zum Tode „verurteilt“ wurden. Auch die zur Hinrichtung gesuchten „Asowiten“ Nikolai Kushch (Frost) und Konstantin Nikitenko (Fox) kamen frei.

Nach dem Gefangenenaustausch kehrte Marine Mikhail Dianov von einem berühmten Foto aus Azovstal in die Ukraine zurück. Die Ausgabe „Strana“ veröffentlicht volle Liste alle ukrainischen Kriegsgefangenen, die am 21. September ausgetauscht wurden. Später handelnd. Der Leiter der SBU Vasily Malyuk erzählte die Einzelheiten des Austauschs von Medvedchuk gegen 200 ukrainische Kriegsgefangene:

„Medvedchuk ist nicht nur Putins Pate, sondern ein hochkarätiger Verräter, der von uns dokumentiert wurde. Seine Schuld ist in den relevanten Materialien, die von der SBU gesammelt wurden, vollständig dokumentiert. Während wir an Medvedchuks Fällen arbeiteten, haben wir mehr als ein Agentennetzwerk neutralisiert, viele Verräter festgenommen und eine große Menge wichtiger Informationen erhalten, die bei Aktivitäten der Spionageabwehr verwendet werden.“

2_63.jpg - 24,02 kB

Malyuk sagte, dass der Austausch von Viktor Medvedchuk gegen ukrainische Verteidiger nicht verhindert, dass seine Fälle vor Gericht geprüft werden: „Dies gilt auch für die Entscheidungsfindung, Verurteilung und Beschlagnahme von beschlagnahmtem Eigentum. Schließlich handelt es sich in diesem Fall um ein besonderes Gerichtsverfahren wird in Abwesenheit des Angeklagten angewandt.“ Er stellte auch fest, dass Medwedtschuk dem Austausch zugestimmt habe. Es fand in der Region Tschernihiw statt. Es gab ein Video vom Gefangenenaustausch:

https://t.me/stranaua/65443





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure