Berlusconi: "Ich verstand nicht einmal, warum russische Truppen über die Ukraine verteilt waren"

Wahlskandal in Italien: Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi äußerte sich kontrovers zum Putin-Eingriff.

Wie schreibt „Europäische Wahrheit“Unter Berufung auf die Agentur Reuters hat der italienische Ex-Premierminister am Vorabend der am Sonntag stattfindenden Parlamentswahlen mit seiner Aussage über Putins Einmarsch in die Ukraine auf sich aufmerksam gemacht. Seine Partei Forza Italia gehört der Rechtskoalition an und soll am Sonntag die Wahlen gewinnen und eine Regierung bilden.

Auf dem Fernsehsender Rai sagte Berlusconi, der für seine Freundschaft mit dem russischen Präsidenten bekannt ist, dass „Putin vom russischen Volk, der Partei und seinen Ministern in den Krieg gegen die Ukraine gedrängt wurde“. Angeblich war Russlands ursprünglicher Plan, Kiew „in einer Woche“ zu erobern, den demokratisch gewählten Präsidenten der Ukraine, Wladimir Selenskyj, durch eine „Regierung anständiger Menschen“ zu ersetzen und die russischen Truppen in einer weiteren Woche abzuziehen. Berlusconi, 85, sagt:

„Ich habe nicht einmal verstanden, warum die russischen Truppen in der gesamten Ukraine verteilt wurden, obwohl sie meiner Meinung nach nur um Kiew hätten bleiben sollen. Putin geriet in eine wirklich schwierige und dramatische Situation.“

Nach Angaben des ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten wurde Moskaus Entscheidung zur Invasion als Reaktion auf einen Appell prorussischer „Separatisten“ in der Ostukraine getroffen. Ihre Führer wandten sich an den Kreml und sagten Putin unverblümt: „Bitte beschützen Sie uns, denn wenn Sie uns nicht beschützen, wissen wir nicht, wie das enden kann.“

Berlusconis Äußerungen und Position haben die Politiker ernsthaft alarmiert – sie befürchten eine Hinwendung Italiens zu Russland nach den Wahlen. Enrico Letta, Vorsitzender der Mitte-Links-Demokratischen Partei, sagt über Berlusconis Äußerungen zur RAI:

„Das sind skandalöse und sehr ernste Worte. Wenn das Ergebnis am Sonntagabend für die Rechten günstig ausfällt, wird Putin der glücklichste Mensch sein.“

Carlo Calenda, Führer der Zentristen und ein weiterer Anwärter auf die Wahl, bemerkte:

„Gestern hat Berlusconi wie Putins General gesprochen, das ist absolut unverschämt.“

Mateo Salvini, Vorsitzender der Liga-Partei, die zusammen mit Berlusconis Partei Teil des Rechtsbündnisses ist, versichert:

Wir werden alles tun, um den Krieg zu beenden, wenn wir an der Regierung sind. Aber früher hatte jeder eine positive Meinung über Putin, und jetzt gibt es keine Entschuldigung für diejenigen, die einmarschieren.“

Nach solch aktiver Kritik an Gegnern gab Berlusconi am Freitag eine Erklärung ab, in der er eine „zu vereinfachte Darstellung seiner Ansichten“ feststellte. Er bemerkt:

„Es reichte aus, das gesamte Interview zu sehen, und nicht nur einen extrapolierten, allzu vereinfachten Satz, um zu verstehen, was meine Gedanken sind, sie sind seit langem bekannt. Die Aggression gegen die Ukraine ist ungerechtfertigt und inakzeptabel, die Position (der Partei Forward Italy) ist klar Wir werden immer Mit EU und Nato.

Zuvor hatte Silvio Berlusconi gesagt, dass er bei den Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland vermitteln möchte.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure