Für einen Spaziergang … mit einer Eule

Die Reaktion auf einen Mann, der mit einer an die Hand geketteten Eule ins Zentrum von Thessaloniki spazieren ging, war sehr gemischt.

Nach der Veröffentlichung von Fotos und Videos in sozialen Netzwerken kam es zu ernsthaften Auseinandersetzungen zwischen Umweltschützern und Bürgern, die versuchen, ihre Meinung über die „Einhaltung der menschlichen Freiheiten in all ihren Erscheinungsformen“ zu verteidigen.

Wie bekannt wurde, ging ein Mann mit einer Eule auf dem Arm über den Platz in der Nähe des Weißen Turms (Λευκός Πύργος) in Thessaloniki. Der Vogel war angekettet. Laut ERT flammten Kommentare in sozialen Netzwerken auf, man könne also nicht mit einem nachtaktiven Raubtier im öffentlichen Raum auftreten, und dafür bedarf es einer Sondergenehmigung, die entweder bei einem Vogelzüchter oder im Ausland (woher das Individuum gebracht wurde) erworben werden muss ).

Tierschutzorganisationen suchen bereits nach dem Besitzer des Vogels, während bei der örtlichen Polizeidienststelle Anzeige erstattet wurde (Α.Τ του Λευκού Πύργου).

Eine Eule, die auf der Hand eines spazierenden Stadtbewohners sitzt, gehört zur Ordnung der Asche-Glauziden (πεπλόγλαυκων). Es ist auf allen Kontinenten weit verbreitet und in Griechenland auf Feldern und anderen offenen Flächen, in Bauernhäusern und alten Gebäuden, Ställen, Scheunen und verlassenen Gebäuden zu finden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure