ΕΛΑΣ: Verhaftung von Geschäftsleuten, die mit dem Verkauf illegaler Anabolika gehandelt haben

In den Händen der griechischen Strafverfolgungsbehörden befand sich ein internationales Netzwerk von Händlern für anabole Steroide. Etwa 2,5 Millionen Drogen wurden beschlagnahmt, die Einnahmen der kriminellen Vereinigung belaufen sich auf zweistellige Millionen Euro.

Eine Gruppe Moldauer engagiert sich Produktion und Vermarktung von illegalen anabolen und anderen Arzneimitteln in Griechenland und im Auslandwurde von der Wirtschaftspolizei während einer großen Polizeioperation liquidiert, die gestern unter Beteiligung von Europol-Vertretern in Maroussia und Glyfada durchgeführt wurde.

Es wird darauf hingewiesen, dass gem ΕΛΑΣErlöse aus den illegalen Aktivitäten der kriminellen Vereinigung sowie der Gesamtwert der beschlagnahmten Drogen belaufen sich auf mehrere zehn Millionen Euro.

Während des Polizeieinsatzes wurde ein 35-jähriger Bürger der Republik Moldau festgenommen, gegen den ein Strafverfahren wegen Tatsachen einer kriminellen Vereinigung, Urkundenfälschung sowie wegen Verstößen gegen das Geldwäschegesetz usw. eingeleitet wurde. Auch fünf seiner Landsleute, Mitglieder einer kriminellen Vereinigung, tauchen in der Akte auf.

Nach Angaben der Wirtschaftspolizeidirektion ist die kriminelle Gruppe seit 2015 tätig, und ihre Methodik war wie folgt: Ihre Mitglieder gründeten „Büros“ in Attika und Thessaloniki. Darüber hinaus hatten sie weitere „Mitarbeiter“ in Europa, den USA und Asien.

Die Organisation lagerte Anabolika in drei Lagerhäusern in Attika und Thessaloniki und kaufte Rohmaterialien aus Moldawien und Bulgarien über ein Reisebüro und Kurierunternehmen.

Über Websites verkaufte Medikamentevon Mitgliedern der Organisation verwaltet werden, sowie über verschlüsselte E-Mail-Adressen. Die Beklagten legten illegale Substanzen in Pakete mit Absenderangaben von nicht existierenden Personen und Unternehmen, transportierten die Pakete mit Fahrzeugen der Organisation und leiteten sie durch griechische Kurierunternehmen weiter, wobei sie falsche Angaben zum Absender machten.

Allerdings für Zahlungen Geldtransferunternehmen verwendetund für die Weiterverteilung von Erträgen aus Straftaten wurde die Zahlungsmethode „Hawala“ verwendet.

Es wird darauf hingewiesen, dass sich die Wirkung der Spirale weit über die Grenzen Griechenlands hinaus ausgebreitet hat. Insbesondere wurden „Spuren ihrer Aktivitäten“ in den USA, Großbritannien, Belgien, Deutschland, Kanada, Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden, Rumänien, Chile, Moldawien, China, Israel, Libanon, Kolumbien, Singapur, Irland gefunden und Australien.

Bei Durchsuchungen durch die Polizei in zwei Lagern, Vorbereitungsräumen, wurden laut ΕΛΑΣ folgendes gefunden und beschlagnahmt: 2.473.000 Einheiten illegaler anaboler und anderer pharmazeutischer Drogen (Ampullen, Tabletten, Fläschchen), Produktionsausrüstung und Verpackungsmaterial, 3 Mobiltelefone , 2 Laptops und viele tragbare digitale Speichermedien, ein Auto, versandfertige Pakete, jede Menge Bankunterlagen, Lieferscheine und handschriftliche Notizen.

Der Festgenommene wurde mit dem gegen ihn eingeleiteten Verfahren der zuständigen Stelle der Staatsanwaltschaft vorgeführt und zur Hauptvernehmung überstellt.



Source link