Schwedischer Seismologe: Zwei Explosionen donnerten in der Nähe von Nord Stream


Die SVT-Veröffentlichung berichtet, dass mehrere schwedische Überwachungsstationen am Montag starke Unterwasserexplosionen im Bereich der Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 registriert haben.

– Es besteht kein Zweifel, dass Explosionen stattfinden, sagt Björn Lund, außerordentlicher Professor für Seismologie am schwedischen nationalen seismischen Netzwerk SNSN.

Das dreifache Gasleck in den Pipelines Nord Stream 1 und 2 am Montag machte weltweit Schlagzeilen. Laut Nord Stream verursachten die Lecks „beispiellosen“ Schaden.

Nun zeigen Messungen des Swedish National Seismic Network, dass am Montag zwei separate Explosionen in der Nähe von Gaspipelines registriert wurden. Die Stärke eines von ihnen betrug 2,3 auf der Richterskala, was einem (für diesen Ort) spürbaren Erdbeben entspricht, und wurde an Überwachungsstationen im ganzen Land aufgezeichnet.

– Sie können deutlich sehen, wie die Wellen von unten an die Oberfläche reflektiert werden. Es besteht kein Zweifel, dass es eine Explosion oder eine Druckwelle war. Unsere seismologische Station in Kalix hat dies aufgezeichnet“, sagt Bjorn Lund, außerordentlicher Professor für Seismologie und Direktor des Swedish National Seismic Network, das Erdbeben und Explosionen in Schweden misst.

Die erste Explosion wurde am Montagabend um 02.03 Uhr und die zweite am Abend desselben Tages um 07.04 Uhr registriert.

Gasleckwarnungen kamen am Montag um 13:52 und 20:41 Uhr von der schwedischen Seeschifffahrtsbehörde, nachdem Schiffe Blasen an der Oberfläche gefunden hatten.

Die Karte zeigt drei Lecks in den Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream 2 Foto: TT-Grafik


SVT Niheter“ die Koordinaten der gemessenen Explosionen erhalten haben, und sie befinden sich in demselben Bereich, in dem die Gaslecks aufgezeichnet wurden.

– Dies ist sehr nah an den Koordinaten, die von der schwedischen Seefahrtsbehörde aufgezeichnet wurden. Bei der stärksten Explosion beträgt die Entfernung sechs Kilometer, sagt Bjorn Lund, der sagt, dass ihre Messungen normalerweise einen Fehler von zwei bis drei Kilometern haben.

„Normalerweise bekommen wir Informationen über Explosionen“

Das letzte Mal, dass ein solches seismologisches Ereignis in diesem Gebiet aufgezeichnet wurde, war 2016. Laut Bjorn Lund, das ist nicht der Bereichdas häufig für militärische Übungen verwendet wird.

– Normalerweise erhalten wir Informationen über Explosionen, die unter Wasser durchgeführt werden, manchmal aber auch nicht. In diesem Fall haben wir keine Informationen erhalten.

Er will nicht darüber spekulieren, wie es zu der Explosion kommen konnte.

– Es ist sehr unklar, was passiert ist, und es steht mir nicht zu, mich dazu zu äußern. Das Einzige, was wir tun können, ist, die seismischen Wellen mit dem zu vergleichen, was wir zuvor gesehen haben, um zu verstehen, was sie verursacht hat. Ob es eine Explosion war oder etwas, das im Rohr passiert ist.

Laut Björn Lund wurden Informationen über die Explosionen an die schwedischen Streitkräfte weitergegeben. Der Pressedienst der schwedischen Streitkräfte schrieb SVT Nyheter, dass man diese Informationen nicht kommentieren wolle.

Wie wir bereits berichteten, glauben russische Militärexperten, dass dies der Fall ist Sabotage wurde von britischen Kampfschwimmern durchgeführtdessen Basis in Norwegen ist.

Was bringt es, Gaspipelines zu untergraben?

– Und die Bedeutung von all dem ist sehr einfach: Deutschland sollte jetzt, in der Herbst-Winter-Periode, keine Chance haben, russisches Gas über Nord Stream zu beziehen.

WSJ: Hohe Erdgaspreise drängen die Europäer, die Produktion in die USA zu verlagern

Außerdem Die Vereinigten Staaten begannen, deutsche Unternehmen aktiv anzulocken, das von hohen Energiepreisen getroffen wurde, schreibt das WSJ. Sie werden von stabilen Energiekosten und staatlicher Unterstützung angezogen. Die amerikanische Wirtschaft profitiere am meisten von der Energiekrise in Europa, glaubt der Autor des Artikels.



Source link