Banden "Polytechnikum": Details der Verhaftung von 22 Gangmitgliedern. Teil 2


An der Operation zur Verhaftung der Mitglieder der Bande, die auf dem Campus Politehnio (Zografou) stationiert waren, nahmen 6 Polizeiteams, 4 O.P.K.E. Während der Operation wurden 32 Personen festgenommen und … der Schlafsaal wurde zerstört.

Wie wir bereits berichteten, führte die Metropolitan Police am 27. September eine Operation durch, um die Bande zu neutralisieren, deren Mitglieder auf dem Campus der Athener Polytechnischen Universität stationiert waren. 22 Personen wurden festgenommen. Unter ihnen ist ein 22-jähriger Polizeikadett, der, obwohl er die Tochter eines Polizeibeamten ist, während seiner Arbeit als Auszubildender auf der Zografu-Polizeiwache Informationen an Kriminelle weitergab und ihnen half, einer Verhaftung zu entgehen.

Das Mädchen hatte Zugang zu einem Polizeifunkgerät, einer Dienstpistole, geheimen Informationen und Einzelheiten zur Untersuchung von Verbrechen, die von der Bande in den Gebieten Vironos, Zografou, Kesariani und auf dem Campus der Polytechnischen Hochschule der Stadt begangen wurden, wo ihre Komplizenfreunde ihre „Himbeeren“ platzierten „. Neun Menschen lebten dauerhaft in den Schlafsälen und zwölf – periodisch.

Laut Polizeiquellen hatte jeder der Festgenommenen eine reiche kriminelle Vergangenheit und handelte sehr dreist (was nicht überraschend ist, wenn Sie einen Informanten bei der Polizei haben), aber dies ermöglichte es der Polizei auch, sie überraschend zu fassen.

Die Banden wurden in drei Gruppen eingeteilt und um das Betreten und Verlassen des Wohnheims und des Campus zu kontrollieren, bildeten sie sogar uniformierte Sicherheitsteams (Face Control). Bemerkenswert ist, dass Mitglieder einer der Banden 2019 einen Studenten mit einer Waffe bedrohten, der aus Angst vor Repressalien nicht aussagte.

Die Erlöse aus ihren illegalen Aktivitäten gingen an Drogen und Frauen. Sie nannten Kokain „weiße Geliebte“, Polizisten – „schwarze Hunde“, hydroponisches Cannabis – „Einkaufszentrum“.

Die erste Gruppe spezialisierte sich auf den Drogenhandel, die zweite (die am stärksten erfrorene) beschäftigte sich mit Raubüberfällen, Studentenschikanen und „Aufrechterhaltung der Ordnung“ in den Wohnheimen der Polytechnischen Stadt, und die dritte spezialisierte sich auf die Rekrutierung neuer Mitglieder.

Vorschau

Gebäude des Politechnio-Campus in Zografou


Die Polizeibeamten, die den Fall untersuchten und erfolglos versuchten, die Kriminellen festzunehmen, stellten nach dem zweiten Versuch fest, dass sich in ihrem Lager eine „Ratte“ befand, die Informationen an die Kriminellen „durchsickern“ ließ. Daher wurden diese Informationen ganz oben ohne Beteiligung von Mitarbeitern der Bezirkspolizeidienststellen erstellt.

Wie sich herausstellte, war diese „Ratte“ ein Polizeikadett, der sich in einen der beiden Anführer der Bande, eine 30-jährige albanische Mafia, verliebte und zusätzliches „Einkommen“ für die Informationen erhielt, die sie an die weitergab Banditen.

Der Albaner mit dem Spitznamen „Giulio“ lebte im großen Stil, gab rechts und links Geld aus und fuhr in einem schwarzen Mercedes herum. Freunde der Mafiosi führten dasselbe prächtige und ausgelassene Leben.

Vorschau

Polizeiauszubildender, der Daten an Kriminelle weitergegeben hat


Ein Polizeikadett posierte mit zwei anderen Personen, die eine Waffe hielten. Dieses Foto wurde in einem sozialen Netzwerk gepostet, weit verbreitet, aber bisher hat sich niemand gefragt, wer dieses Mädchen und ihre beiden Freunde sind, die mit Gesten Waffen formen.

Wie heute bekannt wurde, handelt es sich bei einem der in dem Fall Festgenommenen um einen 20-jährigen „McDonald’s-Räuber“, der am vergangenen Freitag eine bekannte Ladenkette in der Gegend von Paleo Faliro überfallen hatte. Es folgte eine Verfolgungsjagd, die in Neo Cosmos endete, und der junge Mann wurde verhaftet und sein Komplize entkam. Nach einem Geständnis gegenüber dem Ermittler landete er im Gefängnis. Am Tag zuvor hatten sie ein Restaurant im Syntagma-Gebiet ausgeraubt, einen japanischen Angestellten zusammengeschlagen und ein weißes Motorrad beschlagnahmt, mit dem Bestellungen geliefert wurden.

In derselben Nacht fuhren sie mit einem Motorrad zu einer Tankstelle in Agios Dimitrios, wo sie mit vorgehaltener Waffe Geld von einem Arbeiter erbeuteten. Unterwegs zögerten sie nicht, ein Auto mit französischen Kennzeichen zu stehlen, das sie auf dem Kinosargos-Platz in Neos Kosmos zurückließen, um sich vor der Polizei zu verstecken, die sie nach dem McDonald’s-Überfall verfolgte.

Die Polizei bemerkte das weiße Motorrad der Kriminellen in der Gegend von Zografou und war überrascht von dem, was passierte. Es stand in der Nähe des Hauses eines Polizeipraktikanten und war für sie ein weiterer Beweis dafür, dass die junge Frau Verbindungen zu Gangmitgliedern hatte.

Campus-Sturm: „Die Situation war erschreckend“

„Auf dem Weg von der Herberge sah ich viele Spezialeinheiten der Polizei, hörte die Geräusche des Einbrechens, die offensichtlich von der Seite der Türen der Schlafsäle kamen, und die Schreie der Menschen In der Schule habe ich Schüsse gehört und wollte es nicht glauben „, – sagte der Student der NTU den Journalisten des Fernsehsenders OFFEN.

„Die Situation, die sich abspielte, war entsetzlich“, fügte sie hinzu und betonte: „Die Polizei kam und führte eine so hochrangige Operation in Studentenwohnheimen durch, in denen Menschen lebten, wo sie die Türen von Kindern aufbrachen, während sie schliefen, wo alles endete mit Schießereien. An diesem Tag, als sich Menschen auf dem Campus bewegten, hörte ich, wie neben ihnen Schüsse abgefeuert wurden. Dieser hier war sehr gefährlich.“

„Wir sind Studenten, wir sind keine Polizisten. Wir können keinen besseren oder schlechteren Betriebsplan empfehlen. Wir wissen, dass es auf unserem Campus genauso viele Kriminalität gibt wie in der übrigen Gesellschaft. Die Situation in den Wohnheimen ist so wird sehr vernachlässigt, das ist eine Tatsache“, sagte der Student.

Erweiterter erfolgreicher Betrieb wurde durchgeführt

Der Sprecher der Athener Polizei, Nikos Rigas, sagte in einer Erklärung: „Eine ausgedehnte Operation wurde durchgeführt und war erfolgreich. Eine Reihe von Diensten EL.AS erfolgreich eine Aktion durchgeführt, die zur Verhaftung vieler Krimineller führte und viele Fundstücke wie Waffen mitbrachte. Es wurden Haftbefehle gegen bestimmte Personen ausgestellt, und all dies führte zum Erfolg der Operation.“

Die Schüler wurden in ihren Zimmern gefesselt

Die Operation war so erfolgreich, dass zusätzlich zu den Verhaftungen mehrere Studenten Berichten zufolge wie gewöhnliche Banditen in ihren Zimmern gefesselt aufgefunden wurden. „Gestern haben die Studenten gesehen, dass in ihre Zimmer eingebrochen wurde – wenn man sich die Ausmaße ansieht, sprechen wir von buchstäblich Hunderten von kaputten Türen. Die Menschen haben nachts geschlafen und sind morgens voller Angst aufgewacht, als Spezialeinheiten der Polizei in ihre Zimmer eingebrochen sind.“ “, sagte ein anderer Schüler. „Eigentlich weiß ich nicht, wie der Einsatz organisiert war, und es ist auch nicht meine Sache, das zu wissen, aber es gab Verhaftungen oder es wurden Studenten in ihren Zimmern gefesselt“, sagte er und beschwerte sich, „als die Studenten später zur Verwaltung gingen Um ihren Protest auszudrücken, zeigten sie Abdrücke der Handschellen, die ihnen die ΟΠΚΕ-Mitarbeiter angelegt hatten, an ihren Händen.“ Die Polizei, die morgens in die Häuser der Studenten eindrang, um nach ihnen zu sehen, kettete die Studenten aneinander.“

Vorschau

Ihm zufolge „werden jetzt die Türen eingeschlagen und nicht repariert, die Studenten wissen einfach nicht, wo sie wohnen sollen, und haben Angst zu schlafen.“

Es wird berichtet, dass 11 Studenten, die „für das Unternehmen“ festgenommen wurden, freigelassen wurden, nachdem die Polizei aussortiert hatte …

Siehe Teil 1 für den Anfang.



Source link