Sechs Granaten auf Baustelle in Thessaloniki gefunden


Auf einer Baustelle in der Leontos-Sofou-Straße im Zentrum von Thessaloniki wurden insgesamt sechs Granaten aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs entdeckt.

Der auf der Baustelle tätige Eigentümer und Betreiber von Erdbewegungsmaschinen entdeckte in 2 Tagen (27. und 28. September) 3 + 3 oxidierte Projektile und leitete erneut alle erforderlichen Verfahren zu deren Entfernung und Neutralisierung ein.

„Den ersten bemerkte ich früh morgens um 8:00 Uhr, den zweiten gegen 10:00 Uhr und den dritten kurz vor 12:00 Uhr. Das nimmt kein Ende …“, sagte Angelos Fratsidis, Eigentümer und Betreiber von Erdbewegungsmaschinen, in einem Interview mit der Athen-mazedonischen Nachrichtenagentur und betonte, dass „die letzten Granaten, die gefunden wurden, mit den vorherigen identisch sind, es handelt sich um oxidierte Granaten, 33 cm und 81 mm Durchmesser, im Boden erhalten aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Sie befinden sich alle am selben Ort, was darauf hindeutet, dass hier ein Munitionsdepot gewesen sein sollte.“

„Ich bin besonders besorgt, weil es hier, wie alle zeigen, definitiv andere explosive Objekte geben wird. Das Militär ist ständig hier und beobachtet die Arbeit vor Ort“, sagte er.

Auf der Baustelle befand sich ein dreistöckiges Wohnhaus, das 1954 gebaut und 2004 abgerissen wurde (aber all dies könnte in einem fatalen Moment in die Luft fliegen!).

Der Bereich um die Baustelle ist seit dem frühen Morgen von der Polizei abgesperrt. Die Pioniere sind bereits am Tatort eingetroffen, um die Granaten sicher zur Entsorgung an den Schießstand zu liefern.



Source link