Snowden erhielt die russische Staatsbürgerschaft

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Dekret unterzeichnet, das dem ehemaligen US-Geheimdienstoffizier Edward Snowden die russische Staatsbürgerschaft verleiht. Das Dekret des Oberhauptes der Russischen Föderation wird auf dem Portal für Rechtsinformationen veröffentlicht:

„In Übereinstimmung mit Artikel 89 Absatz „a“ der Verfassung der Russischen Föderation beschließe ich: die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation der folgenden Personen anzunehmen: Edward Joseph Snowden, geboren am 21. Juni 1983 in den Vereinigten Staaten von Amerika Amerika.“

Dmitry Peskov, der Pressesprecher des Präsidenten, präzisierte, dass Snowden auf seinen Wunsch hin die russische Staatsbürgerschaft verliehen wurde. Dann sagt Anatoly Kucherena, ein Anwalt des ehemaligen Geheimdienstoffiziers, dass seine Frau auch die russische Staatsbürgerschaft beantragen wird. Der Anwalt behaupte auch, dass Snowden keiner Teilmobilmachung unterliege, da er nicht in der russischen Armee gedient habe, schreibt er RIA-Nachrichten.

Allerdings scheint es zu sagen Auflage Meduza, dass Kucherena sich geirrt habe zu glauben, dass Russen ausländischer Herkunft nicht in die Reserve fallen. Leiter der Menschenrechtsgruppe „Citizen. Heer. Richtig“, sagte Sergej Kriwenko der Veröffentlichung, dass das Bundesgesetz „Über den Militärdienst und den Wehrdienst“ die Mehrheit der männlichen Bürger der Russischen Föderation verpflichtet, sich zum Militärdienst anzumelden, mit seltenen Ausnahmen. Das bedeutet, dass sich auch eingebürgerte Bürger sofort nach Erhalt der Staatsbürgerschaft beim Militär melden müssen – auch Edward Snowden.

Eine Person ist verpflichtet, beim Militärmelde- und Einberufungsamt zu erscheinen und sich einer ärztlichen Untersuchung zur Feststellung der Eignungsklasse zu unterziehen. Wenn er nicht fit ist und Kategorie D hat, wird er nicht registriert. Aber wenn er fit und für sein Alter geeignet ist, sollte er einen Militärausweis bekommen und in die Reserve eingeschrieben werden. Gemäß dem Gesetz „Über Mobilisierungsausbildung und Mobilisierung in der Russischen Föderation“ kann während der Mobilisierung jeder Bürger, der sich in der Reserve befindet und kein Recht auf Aufschub hat, einberufen werden.

Erinnern Sie sich daran, dass Edward Snowden 2013 einen internationalen Skandal auslöste, indem er der Washington Post und dem Guardian geheimes Material über die Überwachungsprogramme der US-amerikanischen und britischen Geheimdienste im Internet übergab.

Danach flog er nach Hongkong und dann nach Moskau, wo er einige Zeit in der Transitzone des Flughafens Scheremetjewo verbrachte. Nach Ablehnungen anderer Länder gewährte Russland Snowden vorübergehend Asyl für ein Jahr, jedoch unter der Bedingung, dass er seine Aktivitäten gegen die Vereinigten Staaten einstellt.

Ein Jahr später erhielt Snowden eine dreijährige Aufenthaltserlaubnis, mit der er durch Russland und ins Ausland reisen konnte. Daraufhin erhielt er eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis. Im November 2020 kündigte Snowdens Anwalt Anatoly Kucherena seine Absicht an, die russische Staatsbürgerschaft zu erlangen.



Source link