Die Ukraine beantragt beschleunigt die NATO-Mitgliedschaft. Russland hält eine Hand am Atomknopf

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat einen beschleunigten Beitrittsantrag des Landes zur NATO unterzeichnet. Zuvor kündigte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg heute, 30. September, um 19:00 Uhr eine Pressekonferenz an. Ihr Thema wurde nicht genannt.

„De facto haben wir unseren Weg zur Nato bereits hinter uns gelassen. De facto haben wir die Kompatibilität mit den Standards der Allianz bereits bewiesen. Sie sind real für die Ukraine – real auf dem Schlachtfeld und in allen Aspekten unserer Interaktion“, sagte der Präsident.

Bisher kündigt Moskau die Annexion von 4 ukrainischen Gebieten an. Selenskyj unterzeichnet in Kiew einen beschleunigten Antrag auf Nato-Mitgliedschaft.


Selenskyjs Erklärung wurde nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine abgegeben. Wolodymyr Selenskyj versteht, dass eine Entscheidung über die formelle Aufnahme in die NATO Zeit und Konsens braucht. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Ukraine Mitglied der NATO wird, schlug der Präsident daher vor, ein kollektives Sicherheitsabkommen für Kiew zu unterzeichnen. Der Entwurf des Abkommens wurde kürzlich von Andriy Yermak, Leiter des Büros des Präsidenten der Ukraine, vorgestellt.

Um der NATO beizutreten, ist es notwendig, die Unterstützung aller 30 Mitgliedsländer des Bündnisses zu erhalten. Zuvor hatte die Türkei, nachdem sie Finnland und Schweden aufgefordert hatte, der NATO beizutreten, ihre Ablehnung zum Ausdruck gebracht. Ankara stellte eine Reihe von Bedingungen und gab dann seine Zustimmung. Darüber hinaus verbieten die Regeln des Bündnisses die Aufnahme von Ländern mit ungelösten territorialen Streitigkeiten.

Dies ist ein Schritt maximaler Eskalation seitens Kiews, da, wenn dieser Bitte stattgegeben wird, ein Angriff auf die von Kiew kontrollierte übrige Ukraine als Angriff auf die NATO gemäß Artikel 5 zur kollektiven Verteidigung betrachtet würde. Auch ein Angriff Kiews auf Gebiete, die unter das Territorium Russlands gefallen sind, wird von Russland als Angriff eines NATO-Mitgliedstaats betrachtet.

Wie der russische Präsident selbst warnte, wird Russland alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, einschließlich Atomwaffen, um die Gebiete zu schützen, die in seiner Zusammensetzung enthalten waren.

Heute, 30. September, auf offizielle Website Rechtsinformationen veröffentlichten ein Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin vom 29. September 2022 über die Anerkennung der Unabhängigkeit der Regionen Saporoschje und Cherson durch Russland.

Das Dokument sagt:

„In Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Grundsätzen und Normen des Völkerrechts, in Anerkennung und Bestätigung des in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Grundsatzes der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker, unter Berücksichtigung des Willens der Völker der Region Cherson Beim Referendum am 27. September 2022 beschließe ich: Erkennen Sie die Souveränität und Unabhängigkeit der Region Cherson an.

Das zweite Dekret erkennt in ähnlicher Weise die Unabhängigkeit der Region Saporoschje an. Die Zeremonie der Unterzeichnung von Abkommen über den Eintritt von vier neuen Territorien in Russland – der Regionen DVR, LPR, Cherson und Zaporozhye, fand heute im Kreml statt.

13. September Kiew öffentlich gemacht ein Entwurf eines internationalen Vertrags, der der Ukraine beispiellose Sicherheitsgarantien der führenden Mächte der Welt bieten würde. Das zehnseitige Dokument geht im Wesentlichen von einer Stärkung der Militärmacht der Ukraine und der Aufstockung ihrer Streitkräfte aus.

Aus dem Abkommen geht hervor, dass die USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, die Türkei und andere Länder muss harte Verpflichtungen eingehen. Ihr gemeinsames Ziel sollte es sein, die ukrainischen Streitkräfte zu stärken, damit sie Russland widerstehen können. Die ukrainische Seite erklärte auch, dass Garantien nicht deklarativ, sondern rechtsverbindlich sein sollten.

Die oben genannten Länder haben dieses Abkommen noch nicht unterzeichnet.

Am 28. Februar reichte die Ukraine ein Anwendung für die Mitgliedschaft in der Europäischen Union. Am 9. Juni forderte das Europäische Parlament, der Ukraine den Status eines Kandidatenmitglieds zu gewähren EU. Am 23. Juni einigte sich der Rat der EU auf den Status eines Kandidaten für die Ukraine, stellte jedoch fest, dass dies nach Angaben der EU-Führung ein langer, mehrere Jahre langer Weg seit dem beschleunigten Weg sei existiert nicht. Angebot zur Bereitstellung der Ukraine „vorläufige“ Mitgliedschaft in EU machte 5. Juni den österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer.

Das Dokument sagt:

„In Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Grundsätzen und Normen des Völkerrechts, in Anerkennung und Bestätigung des in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Grundsatzes der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker, unter Berücksichtigung des Willens der Völker der Region Cherson Beim Referendum am 27. September 2022 beschließe ich: Erkennen Sie die Souveränität und Unabhängigkeit der Region Cherson an.

Das zweite Dekret erkennt in ähnlicher Weise die Unabhängigkeit der Region Saporoschje an. Die Zeremonie der Unterzeichnung von Abkommen über den Eintritt von vier neuen Territorien in Russland – der Regionen DVR, LPR, Cherson und Zaporozhye, fand heute im Kreml statt.





Source link