Ein Teenager, der von einem Auto angefahren wurde, ist gestorben. Eltern spenden seine Organe

Die Nachricht vom Tod eines 16-jährigen Jungen, der am 22. September beim Fahrradfahren in der Gegend von Dendropotamos (Thessaloniki) von einem Auto angefahren wurde, löste bei seinen Verwandten und Klassenkameraden eine Welle der Trauer aus.

Laut Krankenhausquellen, die von voria.gr zitiert wurden, wurde heute der Tod des Teenagers der Familie und ihm bekannt gegeben Die Eltern zeigten Seelengröße und beschlossen, die Organe ihres Kindes zu spenden.

Der Unfall ereignete sich an einer Kreuzung, als ein junger Mann von einem Polizeiauto angefahren wurde. Der Vater des jungen Mannes bat am Vortag darum, einen Zeugen zu finden, der etwas über den Vorfall wissen könnte, da es noch keine Beweise gibt. Es wird darauf hingewiesen, dass der Verkehrsunfall von keiner Überwachungskamera aufgezeichnet wurde, da sich auf dem Gelände ein Militärlager befindet, in dem das Filmen verboten ist.

Zuvor hatten Schüler der Schule, an der Michalis studierte, in ihrer Gegend eine Protestaktion veranstaltet und sie ihrem Klassenkameraden gewidmet. Eine Schülerin der 3. Klasse des Lyzeums Melina K. „konnte es nicht ertragen“ und brach in Tränen aus, als sie über ihre tote Klassenkameradin sprach. „Ich habe ein sehr schweres Verlustgefühl. Wir haben Straßen ohne Bürgersteige und ohne Ampeln. Michalis war ein wunderbarer Mensch, sehr höflich und pünktlich. Daher ist es schwer zu glauben, dass er gegen Verkehrsregeln verstoßen hat. Das Auto, das ihn angefahren hat war wahrscheinlich schuld. Aber natürlich ist es Sache der Polizei, alles herauszufinden, obwohl Sie Ihren Freund nicht zurückbringen können …“, betonte das junge Mädchen unter anderem.



Source link