Professor für albanische Geschichte: "12 Götter des Olymp waren Albaner"


Ein Albaner, der sich als … Historiker ausgibt, bekannt für seine antihellenischen Gefühle und seine Zusammenarbeit mit der albanischen Polizei bei der Verfolgung der Griechen im nördlichen Epirus, die in ihren angestammten Häusern leben, veröffentlichte auf Englisch das Buch „Arvanites: the Founders of Modern Griechenland (Mythen der griechischen Histiographie).

Das ist Arben Llalla, der dauerhaft im nordmazedonischen Tetovo lebt und zu der Kategorie der albanischen Historiker gehört, die als Science-Fiction-Autor Karriere machen könnten, berichtet Griechische Stadtzeitung.

Dieses Buch wurde in nur 500 Exemplaren auf Englisch gedruckt und vom Kulturministerium von Nordmazedonien finanziert, einem Land, das im Grunde einen Doktortitel in Geschichtsfälschung hat.

In dem Buch wird in propagandistischem Geist gezeigt, dass die Schaffung des griechischen Staates dank der Arvaniten möglich wurde, die er als Albaner definiert. Die nationalistische Position des Autors geht ins Extreme und lässt den Leser vieles Geschriebene als Willkür hinterfragen.

Insbesondere stellt er fest, dass alle zwölf Götter des Olymps … Albaner waren, um zu zeigen, dass die Wurzeln der Albaner bis in prähistorische Zeiten in Griechenland zurückreichen.

Er ist der Meinung, dass die albanischen Wurzeln in Griechenland in eine frühere Zeit, also in die Antike, zurückreichen. Wenn man die alte Sprache von Homers Werken, der Ilias und der Odyssee, studiert, kann man auf rein albanische Wörter stoßen, behauptet der Autor. Beispielsweise werden die Namen der Götter des Olymps nur auf Albanisch erklärt… Laut einigen „Wissenschaftlern“ basiert diese Theorie darauf, dass die Bedeutung vieler Namen der antiken Götter nur auf Albanisch erklärt werden kann.. .

Die Namen von Zeus, Nemesis und Rhea stammen von den Wörtern „zë“, „nëmë“ und „re“ (Stimme, Mutter, Wolke), was den Eindruck erweckt, dass Albaner schon immer im antiken Griechenland gelebt haben.

Bemerkenswerterweise behauptet er sogar, dass 60 % der Griechen Albaner seien, aber er liefert natürlich keine genetischen Studien, die seine Behauptungen schnell widerlegen würden. Tatsächlich haben genetische Studien gezeigt, dass die modernen Griechen eine direkte Verbindung zu den minoischen und mykenischen Zivilisationen der Bronzezeit haben.

Wir haben noch ein paar weitere Themen, die wir dem Autor für seine zukünftigen Bücher vorschlagen können, zum Beispiel:

  • Die Albaner gruben die Adria aus.
  • Biden ist Albaner.
  • Jesus wurde in Tirana geboren.

Man hat das Gefühl, Arben Llalla habe die Werke des ukrainischen „Professors“ Valery Bebik gelesen. Schließlich ist seine Behauptung, die Ukrainer hätten das Schwarze Meer ausgegraben und die griechischen Götter seien Ukrainer, im Allgemeinen dieser pseudohistorische Unsinn. Und auch die Behörden der Ukraine eilen mit solchen Pseudowissenschaftlern umher, verleihen ihnen Auszeichnungen und bezahlen für ihre Aktivitäten.

Der Doktor der Politikwissenschaften, Professor Bebik, vertritt die Theorien, dass die ukrainische Zivilisation 6-8 Tausend v. Chr. Die europäische Zivilisation geformt hat, sowie dass Jesus Christus ein Priester des Tempels des Gottes Ptah unter König Menes war. Er behauptete auch, dass fast alle antiken griechischen Götter aus der ukrainischen Schwarzmeerregion stammen und trypillianischen und skythischen Ursprungs sind.

In einem Interview mit dem Aratta-Portal im Jahr 2014 erklärte er: „Die Ukrainer sind die ersten, die mit Gott in Kontakt gekommen sind, die Schrift geschaffen haben und die Anfänge der modernen menschlichen Zivilisation sind.“ Über seine Theorie, dass Ukrainer gruben das Schwarze Meernur die Tauben konnten nicht hören.

Aus frischen Perlen: Biden ist Ukrainer! Und streite nicht!

Bebik war Mitglied des Public Humanitarian Council unter dem ehemaligen Präsidenten Wiktor Janukowitsch, von 2015 bis 2017 leitete er den Public Council unter dem Ministerium für Informationspolitik.

Im Jahr 2012 stellte die Zeitschrift Archaeology in einem offenen Brief an die Medien fest, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft Bebiks Theorien als Obszönität und Pseudowissenschaft betrachtet. „Bebiks fantastische Geschichten sind in Wirklichkeit eine Entweihung der Wissenschaft, sie diskreditieren … das ganze Land“, heißt es in dem Bericht.

Im Jahr 2014 forderte die Union der Archäologen der Ukraine im Zusammenhang mit der nächsten Nominierung von Bebik für den Schewtschenko-Preis die Mitglieder des parlamentarischen Kulturausschusses, des Staatsausschusses für Fernsehen und Rundfunk und die Öffentlichkeit auf, seine pseudowissenschaftlichen Theorien nicht zu verbreiten . Der Appell wurde von 66 ukrainischen Archäologen unterzeichnet, darunter vier Mitglieder der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine. Aber wo sind diese Leute jetzt, und Bebik ist wie Llalla „auf dem Pferderücken“.

Was ist der Grund für das Auftauchen solcher Pseudowissenschaftler und warum fördern Länder wie Albanien und die Ukraine solchen Unsinn? Der Grund liegt wahrscheinlich darin, dass die Behörden dieser Länder versuchen, ihre eigene wahre Geschichte abzulehnen, die aus ihrer Sicht nicht patriotisch genug ist, um die Menschen zu Heldentaten im Namen der … amerikanischen Demokratie zu erheben.

Die Ukraine ist das Troja der Moderne

Daher wird die wahre Geschichte verfälscht und stattdessen eingängige Fälschungen erstellt, die der Bevölkerung zugeführt werden. Sie schreiben Bücher, drehen Filme und Fernsehsendungen. Fragen Sie den durchschnittlichen Einwohner der USA oder Europas, wer den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat? Die meisten von ihnen, die mit Hollywood-Produkten aufgewachsen sind, werden antworten – die USA. Und einige werden auch hinzufügen, dass sie mit Nazi-Russland gekämpft haben …



Source link