Der Verkauf von Heizöl begann am Freitag mit einem Rabatt

Der Verkauf von Heizöl an die Öffentlichkeit begann am Freitag mit einem Überraschungsrabatt von 6 Cent pro Liter, der in letzter Minute von Raffinerien von Hellenic Petroleum gewährt wurde (ELPE).

Der Preis sollte 1,42 und 1,45 Euro pro Liter betragen, nachdem der Rabatt Berichten zufolge unter 1,40 gefallen war. Allerdings ist Treibstoff auf den Inseln aufgrund der hohen Transportkosten deutlich teurer.

Nach der ELPE-Entscheidung gestern Abend verlässt Heizöl die Raffinerie mit einem Abschlag von 7,5 Cent pro Liter: Das sind 6 Cent + Mehrwertsteuer, während sein Preis nach ersten Schätzungen laut MASS unter 1,4 Euro liegen wird MEDIEN. Abhängig von der Geschäftspolitik des jeweiligen Vertriebsunternehmens oder Tankstellenbesitzers kann der Preis zwischen 1,37 € und 1,38 € pro Liter liegen.

Im vergangenen Jahr, zu dieser Zeit, als der Vertrieb von Heizöl begann, lag der Preis bei 1,16 €/l, und vor Ende der Wintersaison erreichte der Preis für Heizöl 1,60 €/l.

Die Entscheidung wurde am Freitag im letzten Moment getroffen, zu einer Zeit, als die internationalen Ölpreise und der Dollar stark schwankten. Verbraucher werden durch einen staatlich angekündigten Zuschuss von 0,25 Euro pro Liter sowie Heizkostenzuschüsse für anspruchsberechtigte Haushalte unterstützt.

Aufgrund der hohen Preise und des relativ warmen Wetters wird zunächst mit einer geringen Nachfrage gerechnet. Ausgehend von Preise für ErdgasWie am Donnerstag bekannt gegeben, wird der Anfangspreis für Heizöl voraussichtlich um 20 % höher liegen. Trotz der staatlichen Förderung von 0,25 €/l verzichten viele Verbraucher (auch nicht die ärmsten), die für diesen Winter Heizöl vorfüllen wollten, darauf.

Gleichzeitig ist damit auch eine deutliche Sorge verbunden mit großem unterschied zwischen Verkaufspreis Dieselkraftstoff für Fahrzeuge und Heizöl, die sich nach heutigen Daten an 7 Cent pro Liter annähert. Marktteilnehmer äußern Bedenken, dass der Schmuggel oder die Verwendung von Heizöl für Fahrzeuge in naher Zukunft zunehmen könnten.

Am Donnerstag lag der Durchschnittspreis für Dieselkraftstoff bei 2.107 Euro pro Liter und für Benzin bei 2.031 Euro. Gleichzeitig kehrten die internationalen Ölpreise gestern nach zwei Tagen des Rückgangs zu einem Aufwärtstrend zurück, und Brent erreichte 94,6 $ pro Barrel.

Nach Angaben des Finanzministeriums wird derzeit ein Ministerialerlass ausgearbeitet, der die Kriterien, Bedingungen, Begünstigten, untere und obere Heizkostenpauschale für den kommenden Winter festlegt. Das Urteil wird voraussichtlich in den kommenden Tagen veröffentlicht, und die Plattform myThermansi müssen bis Anfang November für Bewerbungen geöffnet werden.



Source link