Das Europäische Parlament war Gastgeber einer Konferenz zum Kampf gegen sexuelle Gewalt

Etwa eine von drei Frauen in der Europäischen Union wird belästigt, vergewaltigt oder anderen Formen sexueller Gewalt und Kriminalität ausgesetzt…

Das Europäische Parlament veranstaltete eine Konferenz zur Bekämpfung sexueller Gewalt, bei der Opfer aus verschiedenen Ländern aussagten und Experten Empfehlungen austauschten. Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte stellte fest, dass sich in Modegeschäften eine besonders kriminogene Situation entwickelt hat. Die Journalistin Lisa Brinkworth sagt:

„Wir bekämpfen nicht nur sexuelle Belästigung durch mächtige männliche Raubtiere, die manchmal mit organisierter Kriminalität in Verbindung gebracht werden, sondern auch ein Rechtssystem, das uns daran hindert, Gerechtigkeit zu suchen.“

Die Psychotherapeutin Laurie Marsden erklärte:

„Vergewaltigung und sexuelle Gewalt zerstören das Identitätsgefühl, die Sicherheit und das Vertrauen einer Person in andere.“

Ebba Karlsson, die in Schweden lebt, versuchte, missbrauchten Frauen Ratschläge zu geben, indem sie ein Buch vorstellte, das sie über ihre eigenen Nöte geschrieben hatte:

„Vielleicht sollten Sie Kontakt zu einer für Sie nützlichen Organisation aufnehmen, die Sie leicht im Internet finden können. Erzählen Sie dort, was Ihnen passiert ist. Wisse, dass es nicht deine Schuld ist, wisse, dass du nicht allein bist. Als ich anfing, mein Buch vorzustellen, wurde mir klar, wie viele Menschen missbraucht wurden. Jetzt haben wir uns im Europäischen Parlament versammelt und festgestellt, dass wir ein gemeinsames Anliegen haben. Wir müssen die Gesetze ändern, damit Menschen wie wir geschützt sind.“

Im März dieses Jahres schlug die Europäische Kommission vor, geschlechtsspezifische Gewalt als „besonders schweres Verbrechen, das keine Grenzen kennt“ zwischen den Mitgliedstaaten zu betrachten. Nun prüfen die parlamentarischen Ausschüsse einen Richtlinienentwurf aus Brüssel zu diesem Thema. Es wird Beschreibungen der Arten von Straftaten, der vorgesehenen Strafen und der auf gesetzlicher Ebene festgelegten Verjährungsfristen enthalten.

Anne-Claire Le Jeune von der Pariser Anwaltskammer stellte der Konferenz ihre Empfehlungen vor:

„Es ist sehr wichtig, dass das Gerichtsverfahren und die Unterstützung des Opfers sofort beginnen, nachdem das Opfer eine Beschwerde eingereicht hat. Die Anzeige muss dann unverzüglich an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden. Schon jetzt soll ein Strafverfahren eingeleitet werden, weil die Frau den Vorfall gemeldet hat. Ein einheitliches europäisches und möglicherweise internationales Vorgehen gegen diese Verbrechen sollte entwickelt werden, um der Gesetzgebung, die in unserem Land vorbereitet wird, Gewicht zu verleihen.“

Zu den Vorschlägen für die Richtlinie gehören Maßnahmen zur Verhinderung sexueller Gewalt, zum Schutz davor und zur wirksamen Verfolgung begangener Sexualdelikte, einschließlich Online-Belästigung.

Früher hat unsere Publikation das geschrieben Griechische Polizei veröffentlichte Ratschläge und Anleitungen für Überlebende von sexuellen Übergriffen und Belästigungen in einer Nachricht: „Sie haben eine Stimme. Wir sind in Ihrer Nähe“, die nicht nur nützliche Empfehlungen, sondern auch wichtige Informationen enthält.



Source link