Die attraktivste Metropolregion in Bezug auf Immobilien … Piräus


Die kürzlich in diesem Hafengebiet im Großraum Athen eröffnete U-Bahn-Linie erhöht den Wert von Piräus-Immobilien dramatisch und eröffnet Investitionsmöglichkeiten für den Bau neuer Wohnungen.

„Die Ankunft der U-Bahn im Zentrum von Piräus, zusammen mit der Straßenbahnlinie und ISAP, die vor einigen Jahren ins Leben gerufen wurden, erhöht die logistischen Möglichkeiten des größten Hafens des Landes gegenüber dem Rest des Stadtgebiets erheblich. Dies wird sich in den kommenden Jahren auf die Entwicklung des Quartiers und des Wohnungsmarktes auswirken.“ Der Satz gehört einem Immobilienprofi, mit dem wichtigen Hinweis, dass er vor mehr als zwei Jahren gesagt wurde, als der Bürokomplex Piraeus Port Plaza (ehemalige Tabakfabrik Papastratos) in Agios Dionysios, im Zentrum von Piräus, bereits auf seinem Weg zum Abschluss. Heute, wenige Tage nach der offiziellen Eröffnung der drei neuen Stationen der U-Bahn-Linie 3 in Piräus, scheint sich diese Einschätzung voll und ganz zu bestätigen und in den Zahlen widerzuspiegeln.

Beispielsweise betrug der durchschnittliche Verkaufspreis von Häusern im dritten Quartal dieses Jahres nach Angaben des Online-Werbenetzwerks Spitogatos.gr im Zentrum von Piräus in der Nähe des Hafens 1630 Euro/m² 22 % mehr als vor zwei Jahren (und 12 % mehr als im Vorjahr). Dementsprechend erreichte der Angebotspreis in Kaminia und Palea Kokkinia 1260 Euro/m², das sind 41 % mehr als vor dem dritten Quartal 2020, und im Vergleich zum Vorjahr erreicht die Steigerung 26 %. In Keratsini beträgt das Wachstum im Vergleich zu 2020 20 %, während in Tamburia und Agia Sophia die Preise um 14,3 % gestiegen sind. In Trapezzoni ein Anstieg Insgesamt liegt der durchschnittliche Angebotspreis in neun verschiedenen Gegenden von Piräus jetzt bei 1540 Euro/m², gegenüber 1314 Euro/m². vor zwei Jahren eine Steigerung von 17 %.

In den letzten zwei Jahren sind die Verkaufspreise für Immobilien in neun Bezirken von Piräus um 17 % gestiegen.

Führende Unternehmen auf dem Markt weisen darauf hin, dass dieses Wachstum viel höher hätte ausfallen können, wenn die Pandemie nicht eingegriffen hätte. Ein wichtiger Faktor ist auch, dass die neuen U-Bahn-Stationen das Gebiet mit abdecken Gebäudebestand von geringer Qualität, das sanierungsbedürftig ist, während es keine hochwertigen Neubauten gibt, die neue Bewohner anziehen könnten. Ebenso gibt es in vielen Stadtteilen verlassene und leerstehende Grundstücke, ehemalige Lagerhäuser oder Fabriken, die seit Jahrzehnten nicht mehr genutzt werden, wie der Turm von Piräus.

Es wird erwartet, dass diese Situation erhebliche Investitionsmöglichkeiten für Entwickler und Wohnungsbauunternehmen bietet, die aufgrund der Ankunft der Metro bereits in den Markt von Piräus eintreten möchten. „Als wir 2016, vor fast sieben Jahren, das Papastratos-Gelände kauften, war die U-Bahn noch so etwas wie eine Theorie, vor allem, wenn eine nahe gelegene Station eröffnet würde. Heute schätze ich, dass drei neue Stationen den Verkehr in der Stadt von Grund auf verändern werden von Wohnungen, die wir in den nächsten 12-18 Monaten sehen werden“ – Dimitris Andriopoulos, Geschäftsführer von Dimand Real Estate.

Das nahe gelegene Gebiet von Agios Dionisios wird voraussichtlich viele Bauträger anziehen, da die Preise seit 2018 stetig gestiegen sind und sich auch in der kommenden Zeit fortsetzen werden. Es wird erwartet, dass eine deutliche Verbesserung der Verbindung des Zentrums von Piräus mit der Athener Riviera, Elliniko, dem Zentrum von Athen und dem Flughafen in diese Richtung wirken wird. Außerdem reisen jetzt täglich mehr als 10.000 Arbeiter in die Gegend und arbeiten in den neuen Bürogebäuden. Diese Zahl wird nach der Eröffnung des Piräus-Turms in etwa 12 Monaten noch weiter steigen, da der größte Teil davon für Büros bestimmt ist. Da diese Zielgruppe auch ein höheres Einkommensniveau haben wird, wird erwartet, dass auch der vorhandene Bestand an Immobilien zum Verkauf oder zur Miete aktualisiert werden sollte.

Die neue Nachfrage in Piräus hängt größtenteils mit Immobilien zusammen, die derzeit (in der Gegend) nicht existieren, zumindest mit Merkmalen, um die Nachfrage zu befriedigen. In diesem Zusammenhang planen Unternehmen wie Dimand und Premia Properties SA neue Ansiedlungen in der weiteren Region. Dimand Real Estate befindet sich in der Endphase der Erlangung einer Lizenz zum Bau von zwei neuen Apartmentkomplexen mit Service in der Gegend von Agios Dionisios in Piräus. Dies sind Objekte mit einer Gesamtfläche von 4500 qm. und 2000 qm, „Unser Ziel ist es, neue Nachfrage in der Gegend zu schaffen, sowohl von den Mitarbeitern der Unternehmen, die derzeit in Agios Dionisios tätig sind, als auch von Einzelpersonen, die daran im Zusammenhang mit dem Betrieb des neuen interessiert sind U-Bahn-Station, die ganz in der Nähe ist“, sagt Herr Andriopoulos, CEO von Dimand.



Source link