Paris: Brutaler Mord an 12-jährigem Mädchen, ihre Leiche in einem Koffer gefunden

Pariser Kriminalisten erhielten die ersten Ergebnisse einer Untersuchung des Todes eines 12-jährigen Kindes – die Leiche des Mädchens wurde in einem Koffer im Hof ​​ihres Hauses im 19. Arrondissement der französischen Hauptstadt gefunden.

Im Rahmen der Mordermittlung wurden vier Personen festgenommen, darunter eine Frau, die mit einem schweren Koffer mit Lolas Leiche festgenommen wurde. Es hat Spuren von Gewalt und seltsame Zeichen an den Füßen. Die Polizei vermutet, dass der Mord an dem Kind mit dem Schmuggel menschlicher Organe zusammenhängt. Als Todesursache wurde Strangulation festgestellt. Alle vier Festgenommenen stammen aus Algerien.

Das Opfer der Kriminellen verschwand am 14. Oktober. Besorgt über die Eltern des vermissten Mädchens wandten sie sich an die Polizei. Am Abend desselben Tages posteten sie ein Foto ihrer Tochter auf Facebook und riefen potenzielle Zeugen ihres Verschwindens um Hilfe.

Nach Angaben der Agentur Francebleu wurde später ein weiteres Foto von einer Überwachungskamera veröffentlicht. Dort ist zu sehen, wie eine unbekannte junge Frau das Gebäude betrat, in dem das vermisste Mädchen lebte. In der Mitteilung der Eltern hieß es: „Unsere Tochter Lola wurde zuletzt um 15.20 Uhr in Begleitung eines unbekannten Mädchens in unserem Haus gesehen.“

Laut Agence France-Presse nahmen Überwachungskameras Lola beim Betreten ihres Hauses auf. Sie war jedoch nicht zu Hause, aber sie verließ es nicht. Aber ein unbekanntes Mädchen kam mit einem Koffer in der Hand aus dem Gebäude.

Am Morgen des 15. Oktober wurde eine mutmaßliche junge Frau in Bois-Colombes (Hauts-de-Seine) festgenommen, teilte eine mit dem Fall vertraute Quelle Franceinfo mit. Nach ersten Ermittlungen wurde ein 24-jähriger Mann in Gewahrsam genommen – seine festgenommene Frau bat um Hilfe beim Transport eines großen Koffers in seinem Auto.

Der Fall des Mordes an einem Minderjährigen unter 15 Jahren wurde eingeleitet und an die ermittelnde Pariser Kriminalpolizei übergeben. Seit dem 16. Oktober befinden sich vier Personen in Haft. Unter ihnen ist der Hauptverdächtige. Die Rolle von jedem von ihnen in dem Verbrechen muss noch bestimmt werden.

Um die Todesursache des Mädchens zu ermitteln, wurde eine Autopsie durchgeführt – nach neuesten Angaben starb das Opfer an Erstickung. Es wurde auch festgestellt, dass mehrere Verletzungen im Hals des Mädchens gefunden wurden. Die Staatsanwaltschaft erklärte, dass sie sich in diesem Stadium der Ermittlungen nicht mehr äußern wolle. „Aussiedlerbote“.

Es wird berichtet, dass am Montagmorgen „psychologische Betreuungszellen für Studenten und Mitarbeiter“ des Georges-Brassin-Colleges, das die ermordete Lola besuchte, „sowie für Schulen in der Umgebung“ eingerichtet werden.



Source link