Dendias: "Angriffe auf Zivilisten sind Kriegsverbrechen"

Der griechische Außenminister Nikos Dendias verurteilte Russlands Kriegsverbrechen von Kiew aus, wo er seinen ukrainischen Amtskollegen Dmitry Kuleba in einem Bunker traf, als Alarmsirenen ertönten, während die Diplomaten im Außenministerium waren.

Die Außenminister unterzeichneten ein Memorandum of Understanding zur Diplomatischen Ausbildung und hielten eine gemeinsame Pressekonferenz ab.

„Die Stadt und das ganze Land sind täglich das Ziel brutaler Angriffe. Dabei wurden Dutzende unbewaffneter, unschuldiger Menschen getötet und verletzt. Griechenland verurteilt diese Angriffe auf das Schärfste. Diese Angriffe stellen Kriegsverbrechen dar“, sagte Dendias. Er fügte hinzu, dass für Griechenland die Achtung des Völkerrechts, der territorialen Integrität und der Souveränität aller Völker „das heilige Evangelium der griechischen Außenpolitik“ sei.

Griechenland verurteilt die Terroranschläge in Kiew, die Kriegsverbrechen sind, aufs Schärfste. Die Achtung des Völkerrechts, der territorialen Integrität und der Souveränität aller Völker ist die Politik des „Heiligen Evangeliums“ (gemeinsame Erklärung mit dem Außenministerium der Ukraine @DmytroKuleba).


Er bestätigte die Verurteilung der russischen Invasion durch Athen und fügte hinzu, dass Athen die illegale Annexion ukrainischer Gebiete nicht anerkenne.

Mit dem Außenminister der Ukraine, D. Kuleba, haben wir eine Absichtserklärung zwischen den Außenministerien Griechenlands und der Ukraine über die Zusammenarbeit im Bereich der diplomatischen Bildung unterzeichnet – ich habe mit #Ukraine FM, @DmytroKuleba, #MoU dazwischen unterzeichnet @GreeceMFA & @MFA_Ukraine zur Zusammenarbeit im Bereich der diplomatischen Vorbereitung.


Zusammen mit meinem ukrainischen Kollegen habe ich am Denkmal für die gefallenen Verteidiger von #Ουκρανίας in #Κίεβο einen Kranz niedergelegt @DmytroKulebaals Tribut an diejenigen, die im Kampf für die Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine gefallen sind.


Zuvor hatte der Außenminister zusammen mit seinem ukrainischen Amtskollegen einen Blumenstrauß am Denkmal für die gefallenen Verteidiger der Ukraine in Kiew niedergelegt, als Zeichen des Respekts für diejenigen, die im Kampf für ihre Souveränität und Unabhängigkeit gefallen sind.

Zu Beginn seines Besuchs in Kiew traf Herr Dendias in der griechischen Botschaft mit Tatyana Plachkova, Vorsitzende der griechisch-ukrainischen Freundschaftsgruppe des ukrainischen Parlaments, Nikolay Trofimenko, Rektor der Staatlichen Universität Mariupol, und Lina Themistocleous, Chargé d‘ Angelegenheiten der zypriotischen Botschaft.

Auf der Tagesordnung standen Fragen der parlamentarischen Diplomatie, der griechisch-ukrainischen Beziehungen, der russischen Invasion in der Ukraine, der Europäischen Union, akademischer Fragen und der griechischen Diaspora. Herr Dendias verurteilte den Revisionismus uneingeschränkt und dankte Frau Themistocleous für ihren Beitrag zu Rückführungsaktionen aus der Ukraine, einschließlich griechischer Staatsbürger und Expatriates.





Source link