Tödliches Unwetter auf Kreta: Hotels schließen, Touristen „laufen“, um sich zu retten


Zwei Tote und unzählige Katastrophen wurden von den tobenden Elementen, die viele Touristengebiete der Insel verschlungen haben, nach Kreta gebracht.

Hotels in Agia Pelagia standen währenddessen vor großen Problemen mächtiger Sturm letzten Samstag. Touristen wurden gezwungen, ihre Zimmer sofort zu verlassen. „Zwei Hotels wurden wegen Wetterkatastrophen geschlossen. Am selben Tag wurden Touristen aus zwei in Schwierigkeiten geratenen Hotels an andere sichere Orte gebracht. Dies sind ungefähr 250 Personen (150 von einem und ungefähr 100 von dem anderen), sagte Nikos Chalkiadakis, Präsident der Union der Hoteliers von Heraklion.

„Es gab keine Verzögerungen“, fügt Michalis Vlatakis, Präsident des Tourismus- und Reisebüros von Kreta, hinzu und erklärt: „Von dem großen Hotel gingen die Touristen nach Fodele und der Rest ging nach Athena Pallas. All dies war organisiert und geschah in kurzer Zeit.“

Laut den Reisebüros von Kreta waren die Touristen mit den Unannehmlichkeiten einverstanden, die sie aufgrund des schlechten Wetters ertragen mussten.

In Agia Pelagia mussten Touristenfamilien ihre kleinen Kinder auf ihren Schultern tragen, damit sie nicht schmutzig wurden und sich verletzten, als sie sich ihren Weg durch das Durcheinander und die Trümmer auf einem Weg bahnten, der nur eine Küstenstraße war.

Das große Touristenproblem konzentrierte sich auf den Flughafen Heraklion. Mit dem Einsetzen des schlechten Wetters musste Nikos Kazantzakis schließen, und mehrere Flüge wurden nach Chania umgeleitet oder nach Athen zurückgebracht. Der Flughafen Heraklion wurde für mehrere Stunden außer Betrieb gesetzt, ein riesiger Strom von Flügen staute sich auf. Kurz nach 15 Uhr, als die schrittweisen Arbeiten am Flughafen Nikos Kazantzakis begannen, wurde dieser von Touristen überschwemmt.

„Wir stehen vor unglaublichen Situationen. Es gab eine Zeit, in der mehr als 2.000 Touristen vor den Toren des Flughafens standen und 15 Flugzeuge auf der Landebahn stecken blieben. Wir haben sogar das Büro des Flughafenkapitäns geöffnet, um die Leute hereinzulassen, damit sie „zur Besinnung kommen“, sagte Michalis Vlatakis, Präsident des Tourismus- und Reisebüros von Kreta, und fügte hinzu, dass „die Staus am Morgen beseitigt wurden. Wir haben unser Bestes getan. Es war eine Erfahrung, die wir nicht noch einmal machen wollen.“



Source link