Außerdem wird es einen „Bäckerkorb“ geben: 3 Produkte, die dabei sein dürfen

Bäcker und das griechische Entwicklungsministerium erwägen die Möglichkeit, einen „Hausfrauenkorb“ zu schaffen, also die Möglichkeit, Backwaren von den Bäckereien in der Nachbarschaft zu einem reduzierten Preis zu bekommen.

Der Vorschlag für einen „Haushaltskorb“, der derzeit seine endgültige Form annimmt und voraussichtlich am 2. November uraufgeführt wird, wurde während eines Besuchs einer Delegation des Griechischen Bäckerverbands im Ministerium für Entwicklung und Investitionen diskutiert.

„Bei diesem Treffen schlug Herr Georgiadis vor, dass wir als Bäckereien unseren eigenen „Korb“ herstellen sollten. Es ist ein herausforderndes Projekt, aber ich persönlich halte es für eine gute Idee“, sagte Elsa Koukumeria, Vizepräsidentin des Griechischen Bäckerverbandes und Präsidentin von Thessaloniki Bakers, gegenüber iefimerida.gr.

Beim gleichen Treffen fragten die Bäcker den Minister im „Korb der Hausfrau“ ausdrücklich angeben, dass das Brot, das die Supermärkte geben, gefroren ist. Es gibt keinen Grund, künstlich frisch auszusehen, denn das tut es nicht. Darauf muss hingewiesen werden Brot in Supermärkten wird aus gefrorenem Teig hergestellt„. Bäcker merken das an Das billigste im Supermarkt erhältliche Brot kostet mehr als 5 Euro pro Kilogramm und teurer als frisch gebackenes Brot beim Bäcker.

So wird nach den Ergebnissen des Treffens im Ministerium die Liste der Produkte im „Hausfrauenkorb“ (für Supermärkte) in Bezug auf Backwaren enthalten sein Toast, Cracker und gefrorenes Brot.

3 Lebensmittel, die in einem „Hausfrauenkorb“ in Bäckereien enthalten sein können

Laut dem Präsidenten der Bäcker von Thessaloniki haben die Bäcker seit 2010 „den Korb“, der nun im Einvernehmen mit dem Staat zusammengestellt wird. „In all den Schwierigkeiten, die in diesem leidgeprüften Land waren, hat der Bäcker geholfen und hilft allen, die in Not waren. Derselbe Wille besteht heute, wenn wir einen monströsen Anstieg der Strompreise sehen. Letztes Jahr habe ich 1000 Euro für Strom bezahlt, und jetzt 1780 Euro, eine Steigerung von 178 %“, sagt Frau Kukumeria.

Ihr zufolge „gibt es in Griechenland 14.000 Bäckereien, und es ist schwierig, etwas zu tun, das allen gemeinsam ist, nämlich sie zusammenzufassen und einen „Korb“ zu bilden, da wir keine verpackten Produkte haben. Es könnte einfacher sein, dies auf Kreisebene zu tun.“ Außerdem fügt Frau Cucumeria hinzu: „Es besteht die Befürchtung, dass der Käufer uns fragt: „Letztes Jahr haben Sie Brot für 1 Euro verkauft, jetzt für 0,80. Wann haben Sie mich ausgeraubt, damals oder heute?“ Aber ich wiederhole das Eine gute Idee und es wäre schön, wenn sie verwirklicht würde.“

Auf die Frage, welche Produkte im „Korb“ der Bäcker enthalten sein können, betont Elza Kukumeria: „Ich werde Ihnen auf der Grundlage unserer Denklogik antworten. Wir in Thessaloniki haben einen Bagel (Bagel), der ein Grundnahrungsmittel für das Frühstück ist. Dies ist eines der Produkte, die in diesen „Korb“ fallen könnten. Mal sehen, ob es ein bisschen anders sein soll, ein bisschen leichter. Das zweite könnte ein klassisches Brot sein, und das dritte könnte ein Kuchen oder eine Art Mini-Paket sein, wie eine Tüte mit drei Käsekuchen (Tiropites).



Source link