Explosion in der Nähe des Hauses eines Pädophilen, der beschuldigt wird, wiederholt ein junges Mädchen in Sepolia vergewaltigt zu haben

Heute früh ging in der Nähe des Hauses des Pädophilen und Zuhälters Ilias Mihos in Agios Panteleimonas ein aus Gaskartuschen bestehender Sprengsatz hoch.

Entsprechend CNN GriechenlandDurch die Explosion wurde der Eingang zu seinem Wohnhaus leicht beschädigt, der 53-jährige Angeklagte selbst befindet sich derzeit in der Justizvollzugsanstalt Greven in Untersuchungshaft. Ihm wird eine lange Liste von Artikeln aus dem Strafgesetzbuch vorgeworfen:

  • wiederholte Vergewaltigung eines Minderjährigen, was als Missbrauch eines Minderjährigen unter 14 Jahren durch eine Person gekennzeichnet ist, die wiederholt die Dienste eines Minderjährigen in Anspruch nimmt;
  • anhaltender Missbrauch eines Minderjährigen unter 14 Jahren;
  • Kinderpornografie – Erwerb, Speicherung, Verbreitung. Produktion von pornografischem Material im Zusammenhang mit der Verwendung von Minderjährigen im Alter von 12 bis 15 Jahren;
  • Zuhälterei einer Person unter 15 Jahren unter Verwendung elektronischer Kommunikationsmittel mit einem Angebot zur Zahlung oder dem Versprechen einer Zahlung in Geld oder in Form einer Belohnung;
  • Gewalt gegen einen Minderjährigen, mit dem die Person, die die Straftat begangen hat, in einem Arbeitsverhältnis steht;
  • Menschenhandel;
  • Verstoß gegen das Waffengesetz.

Wie unsere Veröffentlichung schrieb, sagte Ilias Mikhos während seiner Entschuldigung, dass wir nicht über Vergewaltigung sprechen könnten – er hatte mit ihrer Zustimmung Geschlechtsverkehr mit einer Minderjährigen.

Unterdessen wurde die Mutter einer Teenagerin, die am 17. Oktober wegen schwerer Zuhälterei festgenommen und in das Korydallos-Gefängnis verlegt wurde, fürchtet um sein Leben. Konstantinos Varsamis, Präsident der Federation of Corrections Officers, sagt:

„Ist das nicht vernünftig? Wie können wir die Reaktion anderer weiblicher Gefangener erfahren? Der Gefangene steht aufgrund der Schwere des Vergehens und aufgrund der Tatsache, dass es in den Medien öffentlich bekannt wurde, unter Schutzstatus. Dies ist ein Problem, das die gesamte griechische Gesellschaft erschüttert hat und sicherlich auch andere Gefangene betreffen wird. Es ist logisch, dass die Gefängnisverwaltung diese Maßnahmen ergriffen hat, um keine Chance zu haben, etwas von anderen Gefangenen zu bekommen.“

Und die Ermittlungen laufen Tag für Tag auf Hochtouren und bringen immer mehr Namen von Personen ans Licht, die an dieser schmutzigen Geschichte beteiligt sind. Den Behörden stehen elektronische Geräte und Gespräche von Ilias Mihos mit potenziellen Vergewaltigern über das Profil des Mädchens zur Verfügung, das er in einer Dating-App erstellt hat.

Heute aufgedeckt 367-Gespräche mit Benutzern mit 6-stelligen IDs. In 71 davon sind widerliche Dialoge aufgezeichnet. Ilias Mihos forderte angeblich zwischen 50 und 230 Euro und forderte Fremde auf, ein 12-jähriges Kind telefonisch oder über eine verschlüsselte Anwendung zu kontaktieren. Insgesamt erstellte der Zuhälter zwischen Mai und Juli 51 Profile des Minderjährigen, und die Behörden erwarten, dass als Ergebnis ihrer Überprüfung weitere Haftbefehle auftauchen werden.



Source link