Getrocknete Früchte "im Paraffin": wie man das Gift wegspült


Heute werden Gemüse und Obst während des Anbaus mit Herbiziden und Pestiziden behandelt, um Schädlinge und Unkräuter loszuwerden. Diese Gifte wirken sich vor allem auf die menschliche Leber, die Nieren und den gesamten Körper schädlich aus.

Gleichzeitig werden getrocknete Früchte, die von uns so nützlich und geliebt sind (Rosinen, Feigen, Pflaumen, Preiselbeeren, Datteln usw.), zusätzlich zu der Tatsache, dass sogar während ihrer Reifung Verstöße vorgenommen wurden, von den Herstellern mit Wachs verarbeitet und Paraffin, um sie in einen marktfähigen Zustand zu bringen.

Ich weiß nicht, ob Sie zum Beispiel bemerkt haben, dass getrocknete Preiselbeeren, die in Griechenland so beliebt geworden sind (Κράνα ή Κράνμπερι), wenn sie unter fließendem Wasser gewaschen werden, einen fettigen Fleck auf den Händen hinterlassen, der schwierig zu waschen sein kann von den Handflächen.

Dies ist Paraffin, das von getrockneten Früchten abgewaschen werden muss, da sonst all diese Chemie im Magen landet, was an sich nicht akzeptabel ist.

Der Wachsfilm (auch auf frischen Äpfeln) ist dünn und lässt sich mit heißem Wasser und einem Schwamm entfernen. Wenn die Paraffinschicht dicht ist (z. B. bei einem Apfel können Sie die Schale schälen), gießen Sie getrocknete Früchte – Preiselbeeren, Pflaumen usw. – mit kochendem Wasser und lassen Sie das aufgetauchte Paraffin oder Wachs ab. Wischen Sie dann die Beeren ab ( Früchte) mit einem Papiertuch trocknen.

Dieses Verfahren beruht auf der Fähigkeit von Wachs- und Paraffinsubstanzen, unter Hitzeeinwirkung zu schmelzen. Der Schmelzpunkt von synthetischem Paraffin liegt bei 40-45 Grad. Der gewachste Apfel wird für 8-10 Sekunden in sehr heißes Wasser getaucht. Sie nehmen die Frucht heraus und wischen das abgeblätterte Paraffin sofort mit einem Baumwolltuch oder einer Papierserviette ab. Da die Haltezeit des Apfels in heißem Wasser kurz ist, bleiben alle Vitamine in der Schale unverändert erhalten. Sehen Sie sich das Video ab 0:20 an.

Eine andere Möglichkeit (geeignet für getrocknete Früchte) besteht darin, mit Backpulver zu bestreuen, dann eine kleine Menge heißes Wasser zu gießen, mit einem Handtuch abzuwischen und dann abzuspülen. Die Sache ist, dass frühere Früchte sowie andere Lebensmittel (z. B. Trockenfrüchte) mit Wachs überzogen wurden, um die Haltbarkeit zu erhöhen, aber dies war der Fall Naturprodukt der Imkerei, die in geringen Mengen gesundheitlich unbedenklich sind. Aufgrund seiner hohen Kosten wird es jedoch selten für die Verarbeitung von Massenpflanzenprodukten verwendet. Heute bedecken Früchte in den allermeisten Fällen synthetisches Paraffindas eine Mischung aus Kohlenwasserstoffen ist.

Ein künstliches Analogon von Wachs wird durch Destillation von Erdölprodukten erhalten. Im menschlichen Magen-Darm-Trakt werden Paraffinsubstanzen nicht in Bestandteile zerlegt und nicht ins Blut aufgenommen. Ihr Schaden kann sich in Verletzung der Aktivität von Magen und Darm äußern. Die zweite Gefahr besteht darin, dass die wachsartige Schale spezielle Konservierungsstoffe sowie Rückstände von Insektiziden enthalten kann, mit denen Apfelbäume bis zur Ernte behandelt werden. Diese für den Menschen in großen Mengen gefährlichen Stoffe tragen bei zu:

  • Flüssigkeitsretention im Gewebe;
  • das Auftreten einer Vergiftung;
  • Darmstörungen;
  • Kopfschmerzen.



Source link