Diebstähle durch Fenster, Türen und jetzt durch … das Dach

In Larissa, im Dorf Kieleler, brachen Räuber am helllichten Tag in ein Haus ein, entfernten die Fliesen und durchbrachen die Holzdecke.

Der regionale Zweig von Larisa Thessalien erhielt eine Beschwerde von zwei männlichen Brüdern im Alter von 55 und 60 Jahren. Das Eindringen in ihre Wohnung erfolgte auf ungewöhnliche Weise. Die Räuber kletterten um 12.15 Uhr auf das Dach eines einstöckigen Hauses im Dorf der Gemeinde Keeleler und näherten sich von der Rückseite des Gebäudes.

Dann sie, so die Zeitung „Eleftheria“, knackte die Fliesen, bohrte ein Loch in die Holzdecke und machte sich auf die Suche nach Profit. Laut den Besitzern des ausgeraubten Hauses wurde alles auf den Kopf gestellt, und die Kriminellen flohen und nahmen zwei goldene und silberne Ringe und 10.000 Euro mit, die den Brüdern, Einwanderern aus Albanien, gehörten.

Die Kriminellen handelten geschickt und hinterließen keine Spuren zur Identifizierung. Die Keeleler Police Department ermittelt und versucht, die Räuber aufzuspüren.

Zuvor sprach unsere Veröffentlichung über den Raub in Mykonos: aus der Villa des griechisch-ägyptischen stahlen Geld, Schmuck und Kleidung im Wert von 800.000 Euro. Zwei unbekannte Männer betraten die Villa im Agrari-Viertel durch eine offene Balkontür und „arbeiteten hart“, nahmen nicht nur Geld und Schmuck, sondern auch persönliche Gegenstände bis hin zur Unterwäsche (!) mit.



Source link