Werden YouTube und Google in Russland verboten?

Evgeny Prigozhin, der Leiter von PMC Wagner, sandte eine Erklärung an den Generalstaatsanwalt der Russischen Föderation, Igor Krasnov, mit der Bitte, die Aktivitäten des YouTube-Videohostings zu überprüfen und zu blockieren:

„Während des CBO begann auf der Plattform ein Informationskrieg, der darauf abzielte, das Image Russlands in den Augen der Nutzer zu verunglimpfen. Auf YouTube verbreiten sich Fake News, russophobe Inhalte werden veröffentlicht, Aufrufe zum Machtsturz in der Russischen Föderation und destruktive Materialien werden veröffentlicht.“

Auch Prigoschin fordert, berichtet BB.LV, Erkennen Sie die Unerwünschtheit der Aktivitäten von Google LLC auf dem Territorium Russlands an: für die Verbreitung von Informationen, „die darauf abzielen, eine Bedrohung für die Verteidigungsfähigkeit und die Staatssicherheit des Landes zu schaffen“.

Es sei daran erinnert, dass dies nicht das erste Mal ist, dass dieses Thema angesprochen wird. Bereits im Sommer dieses Jahres sagte Igor Ashmanov, Mitglied des Rates des Präsidenten der Russischen Föderation für die Entwicklung der Zivilgesellschaft und der Menschenrechte, Präsident des Forschungs- und Technologieunternehmens Kribrum, dass YouTube-Video-Hosting sein könnte in Russland bis Herbst blockiert. Das hat er gemerkt Video-Hosting-Blockierung wird möglich, sobald inländische analoge Plattformen – RuTube und VK Video – eingerichtet sind:

„Wir müssen uns auf ihn verlassen [YouTube] wird weiterhin gesperrt. Das ist nur, dass sein Besitzer erneut mit einer Geldstrafe belegt wurde, weil er nicht gelöscht hatte [запрещенный] Inhalt. Es wird jemals enden. Ich denke, dies wird bis zum Herbst enden, wenn Rutube normal funktioniert, wird das Video in Vkontakte mehr oder weniger unabhängig gehostet. Wenn der normale Betrieb dieser Dienste beginnt, wird ein Ersatz angezeigt [YouTube]“.

Roskomnadzor betonte, dass Videohosting eine wichtige Plattform für die Verbreitung gefälschter Nachrichten über Russlands Spezialoperation in der Ukraine sei. Im Juli berichtete die Safe Internet League, dass seit dem 24. Februar 16,6 Millionen unzutreffende Berichte über eine spezielle Militäroperation und über Russland identifiziert wurden. Die Organisation betonte, dass 14,5 % der Fälschungen auf YouTube sind.



Source link