Kolonos: Mutter eines 12-jährigen Mädchens, Opfer von Zuhältern, im Gefängnis

Die 37-jährige Mutter eines Mädchens aus Kolonos, die der Zuhälterei und Prostitution ihrer Tochter beschuldigt wird, wird in einer Hochsicherheitszelle des Korydallos-Gefängnisses festgehalten.

Kameras angeblich Mutter eines 12-jährigen Mädchens und Rula Pispirigou (Verdacht, ihre 3 Töchter getötet zu haben) stehen sehr nahe beieinander und befinden sich im 2. Flügel des Frauengefängnisses Korydallos.

Die Häftlinge laufen in einem speziell ausgewiesenen Bereich (Gefängnishof), während zwei Frauen durch einen Stacheldrahtzaun getrennt sind. Wie bereits erwähnt, nähern sich Frauen nicht (kommunizieren nicht) miteinander. Gleichzeitig stehen beide unter ständiger Aufsicht des Personals der Kolonie.

Während der Anklageerhebung gegen die Mutter sowie gegen Rula Pispirigo kam es zu Spannungen unter den Gefangenen im Korydallos-Gefängnis. Drohungen und Flüche anderer Gefangener richteten sich gegen die Mutter eines 12-jährigen Mädchens und nicht gegen Pispiriga. Die Drohungen waren überwiegend verbal, es wurden aber auch obszöne Gesten beobachtet. Es war zu hören, wie sie ihr nachriefen: „Was bist du danach für eine Mutter! Was hast du mit deinem Kind gemacht !!!!“ All dies natürlich mit wohlschmeckenden Flüchen versehen.

Laut dem Fernsehsender fürchtet sie um ihre körperliche Unversehrtheit. Gleichzeitig heißt es in den Informationen, dass die Zellengenossen der beiden Frauen empört darüber seien, dass Rula Pispirigo ebenso wie die Mutter des Gewaltopfers ihre Unschuld beteuere und die vom Gericht gegen sie erhobenen Vorwürfe vollständig zurückweise.



Source link