Expertenmeinung: wann ins Bett gehen

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Zeit, die wir zum Schlafen wählen, die kardiovaskuläre Gesundheit beeinflussen kann.

Laut Theissue.gr hat eine im European Heart Journal – Digital Health veröffentlichte Studie gezeigt, dass die Zeit, zu der wir ins Bett gehen, eine wichtige Rolle spielen und ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen schaffen kann.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Frauen davon stärker betroffen sind als Männer. Anhand von Daten von Bewegungsmeldern, die von den Teilnehmern getragen wurden, fanden die Forscher heraus, dass diejenigen, die um 22 Uhr, also zwischen 22 und 22:59 Uhr, ins Bett gingen, das geringste Risiko hatten, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken.

Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, sammelten die Forscher Schlafdaten von Studienteilnehmern über einen Zeitraum von sieben Tagen. Dann notierten die Forscher über eine durchschnittliche Nachbeobachtungszeit von 5,7 Jahren, welche der Teilnehmer eine Herz-Kreislauf-Erkrankung entwickelten.

Was ist die schlechteste Zeit zum Einschlafen? Versuchen Sie, vor Mitternacht ins Bett zu gehen. „Die höchste Inzidenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wurde bei Personen gefunden, die nach Mitternacht zu Bett gingen, während die Inzidenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit früherer Schlafenszeit abnahm“, berichten die Studienautoren. Neben der Herzgesundheit wiesen die Wissenschaftler, die die Studie durchführten, auf andere Faktoren hin, die durch das Schlaftiming beeinflusst werden können, darunter Blutdruck, Schlafqualität und Atherosklerose.



Source link