ΕΛΑΣ: Festnahme von Fälschern, Umsatz von mehr als 1,5 Millionen Euro

Die Hellenic Economic Police Department hat eine kriminelle Gruppe, die gefälschte Produkte über das Internet verkauft, festgenommen, wobei die Strafverfolgungsbeamten den Gesamtumsatz der Händler auf mehr als 1,5 Millionen Euro schätzen.

7 Mitglieder der kriminellen Vereinigung wurden festgenommen und wegen konkreter Straftaten strafrechtlich verfolgt: Organisationsgründung, Urkundenfälschung, Betrug, Geldwäsche und Verstöße gegen Marken-, Waffen- und Drogengesetze.

Laut einer polizeilichen Untersuchung verkauft die Bande seit mindestens September 2020 gefälschte Waren über Websites und soziale Netzwerke, und ihre Mitglieder betreiben Briefkastenfirmen, die Geld aus Verkäufen erhalten. Um ihr Ziel zu erreichen, warben die Beklagten im Internet mit angeblichen Rabattangeboten von etwa 40 % für „Marken“-Kleidung und -Schuhe zu Schnäppchenpreisen, führten irre und überzeugten ahnungslose Verbraucher von der Echtheit des Produkts.

Die Bestellungen wurden entweder über Kurierunternehmen an die Kunden versandt, ohne Steuerdokumente einzureichen und natürliche und juristische „nominelle Personen“ als Absender anzugeben, oder persönlich von Mitgliedern einer kriminellen Vereinigung zugestellt, bei der die Käufer bar bezahlten. Um gefälschte Produkte zu lagern, unterhielten die Angeklagten ein Lager im Raum Athen und benutzten für ihren Transport ein Fahrzeug, das einer der „virtuellen“ Firmen gehörte.

Die Untersuchung ergab, dass die mutmaßlichen Täter mindestens 4 Websites eingerichtet haben, über die insgesamt mehr als 23.000 Sendungen getätigt wurden. Die Liquidierung des kriminellen Systems wurde während einer organisierten Polizeiaktion am Dienstag, dem 8. November, in verschiedenen Teilen Attikas durchgeführt. Bei Durchsuchungen zu Hause, in einem Kurierdienst, in einem Lager und in zwei Buchhaltungsbüros wurde Folgendes gefunden und beschlagnahmt:

  • 152,5 Gramm rohes Cannabis und 15,2 Gramm einer unbekannten Substanz,
  • Elektroschocker und 59 Patronen,
  • gefälschte Kleidung und Schuhe (angeblich Markenware)
  • 10 versandfertige Pakete mit Ware,
  • Computers,
  • Festplatte,
  • Handys,
  • LKW,
    Bargeld 3850 Euro,
  • 16 Bankkarten und 5 Sparbücher,

    Bankdaten und Firmenunterlagen.

Sieben Festgenommene wurden zur Staatsanwaltschaft gebracht.



Source link