Hausarzt: Mehr als die Hälfte der Bürger hat sich noch nicht angemeldet

Eine Neuerung im griechischen Gesundheitssystem, die als „Personal Doctor“ bekannt ist, scheint von den Griechen nicht allgemein akzeptiert zu werden.

Trotz des viel beachteten und vielversprechenden Programms haben sich bis zum 8. November 2022 insgesamt 4.539.704 Zivilisten und 3.333 Ärzte dafür registriert. Der Anteil der registrierten Begünstigten-Bürger aller Begünstigten beträgt 51,2% und der nicht registrierten – 48,8%. 6 von 10 Bürgern unter 49 Jahren haben sich noch nicht registriert. Fast jeder zweite Bürger über 17 Jahren ist nicht bei einem Hausarzt registriert, und unter den Bürgern unter 49 Jahren sind nur 4 von 10 registriert.Die Behörden versuchen, Ärzte zu gewinnen, um alle Bürger des Landes abzudecken.

Private Fachleute sind derzeit jedoch nicht besonders daran interessiert, an dem Programm teilzunehmen, da sie sich um mehr Rechte und Freiheiten kümmern, die sie ohne die Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Gesundheitssystem von EOPYY haben. Bezeichnenderweise von 3333 Ärzten, die sich dem anschlossen Programm „Persönlicher Arzt“nur 1083 sind private Freiberufler und 2251 Ärzte, die bereits im öffentlichen primären Gesundheitssystem tätig sind.

Die E-Plattform prosopikos.gov.gr hat 1.694.205 offene Stellen zur Registrierung, obwohl die tatsächliche Verfügbarkeit von Spezialisten sehr unterschiedlich ist. Zum Beispiel gibt es in Attika, wo es das größte Problem mit der Verfügbarkeit von Ärzten gibt (und ihnen durch das Programm beizutreten), fast keine Orte, an denen man sich registrieren kann. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werden mindestens 500 zusätzliche Ärzte benötigt, um die 1 Million Menschen in der Region mit öffentlichen Gesundheits- und Grundversorgungsdiensten zu versorgen.



Source link