"Nichts Menschliches ist ihnen fremd" – Aus männlichen Albatrossen wurde eine Familie (Video)

Die homosexuelle Partnerschaft von Albatrossen wird immer häufiger und „nicht aus einem guten Leben“ – Vögel ziehen es der völligen Einsamkeit vor.

Gleichzeitig stellen Wissenschaftler fest, dass solche Beziehungen Männern keine Vorteile bringen, wie zum Beispiel die Fortpflanzung. Nur die Angst vor der Einsamkeit nach Misserfolgen mit Frauen drängt sich Vertreter des gleichen Geschlechts „in die Arme“.

Das BBC-Programm „Frozen Planet II“ strahlte eine Geschichte darüber aus, wie zwei männliche Albatrosse in Neuseeland zusammenkamen, nachdem sie von den Weibchen zurückgewiesen worden waren. Die Forscher unter der Leitung von Gastgeber David Attenborough entdeckten einen 14-jährigen männlichen Albatros, der auf der unbewohnten subarktischen Insel Antipodes nach einem Partner suchte. Er versuchte verzweifelt, die Gunst des Weibchens zu gewinnen, indem er ihr die Spannweite seiner Flügel zeigte (ein charakteristisches Paarungsritual für Albatrosse). Im angespanntesten Moment erschien jedoch ein stärkerer und entschlossenerer Gegner, der den Verlierer zwang, sich zurückzuziehen.

Nach dem Fiasko machte der Albatros auf denselben unruhigen Verwandten aufmerksam. Es gelang ihm, das Hochzeitsritual zu schätzen und … das Paar war wieder vereint. Beide Partner zeigten einander Aufmerksamkeit, küssten und umarmten sich. Es ist möglich, dass eine ungewöhnliche Familie bis zum Lebensende zusammenbleibt – Albatrosse sind monogame Vögel. In der Regel reisen sie getrennt, aber alle zwei Jahre suchen sie ihren Lieblingspartner, um sich zu paaren und Küken aufzuziehen. Das ist nur, was Küken sein können? Wie von den Autoren des Films angemerkt, sind beide Partner Männer.

Das BBC-Team erfuhr, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen auf den Antipoden-Inseln aufgrund der überwiegenden Anzahl von Männern immer häufiger vorkommen – es gibt etwa dreimal so viele wie Frauen. Letztere fliegen nach Norden, um zu jagen, und sterben dort oft, indem sie mit der Ausrüstung von Fischereiflotten kollidieren.

Zuvor konnten Forscher eine häufige Ursache für Trennungen bei Albatrossen identifizieren: Etwa 13 % der Paare „scheiden“ sich aufgrund der Weichheit und Schüchternheit der Männchen. Manchmal kann eine Frau entscheiden, dass die Paarung mit einem Partner für sie nicht glänzt, und sich auf die Suche nach einem neuen „Ehepartner“ begeben, schreibt BB.LV.



Source link