Die Türkei beschuldigt Griechenland und die USA, an dem Anschlag in Istanbul beteiligt zu sein


Weniger als 24 Stunden nach dem Anschlag in Istanbul gelang es den türkischen Behörden, den mutmaßlichen Terroristen nicht nur zusammen mit anderen Verdächtigen festzunehmen, sondern auch Griechenland in den Fall einzubeziehen.

Am Montag tauchten Aufnahmen von türkischen Sicherheitskräften auf, die einen Verdächtigen festnahmen, von dem angenommen wird, dass er hinter dem Fall steckt Explosion auf der Istiklal Caddesi in Istanbul. Bei dem Terroristen handelt es sich nach Angaben der Behörden um einen 23-jährigen syrischen Staatsbürger. Berichten zufolge identifizierten Polizeiteams aus Istanbul die verdächtige Frau anhand ihres Aussehens, das durch Bilder identifiziert wurde, die von Überwachungskameras in der Nähe der Explosionsstelle aufgenommen wurden, und als sie vom Tatort floh.

Die Verdächtige wurde während einer nächtlichen Razzia einer Anti-Terror-Gruppe in einer Unterkunft in der Gegend von Küçükçekmece, westlich des Angriffsortes, festgenommen, nachdem CCTV-Aufnahmen zeigten, wie sie eine Bombe zündete, sechs Menschen tötete und 81 verletzte.

Der türkische Innenminister Suleyman Soylu sagte auch, dass die Polizei über eine Telefon-/Audioaufnahme verfüge, aus der hervorgeht, dass die PKK ihre Ermordung angeordnet habe, um ihre Festnahme zu verhindern. „Die Verdächtige des Angriffs von Istanbul wäre heute nach Griechenland geflohen, wenn sie nicht gefasst worden wäre“, sagte Soylu am Montagmorgen und sah im Tod von sechs Menschen eine Gelegenheit, Griechenland anzugreifen und tatsächlich die wiederholten Behauptungen der Türkei zu wiederholen Lavrio (eine Stadt im Norden Attikas) hat Lager, in denen PKK-Terroristen ausgebildet werden.

Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur „Anadolu“, hat die syrische Verdächtige Ahlam Albasir bereits zugegeben, auf Seiten der kurdischen PKK gehandelt zu haben und auch von dieser in Griechenland ansässigen Gruppe ausgebildet worden zu sein.

Es wird berichtet, dass im Zuge von Polizeieinsätzen an 21 Adressen nach Überprüfung von 1200 Videoaufnahmen von Kameras 46 Verdächtige des Angriffs auf die Istiklal Caddesi festgenommen wurden. Der Gouverneur von Istanbul, Ali Yerlikaya, twitterte, dass 50 Verletzte aus Krankenhäusern entlassen wurden, 31 Personen noch unter ärztlicher Aufsicht seien. Zwei der fünf Verletzten, die auf die Intensivstation gebracht wurden, seien in ernstem Zustand, sagte der Beamte.

Außer Griechenland, Die Türkei macht die USA für den Angriff verantwortlichals Land, das die PKK unterstützt. „Nach unseren Schätzungen kam der Befehl zur Durchführung des Angriffs von Kobani, und der Täter des Angriffs kam von Afrin“, sagte Soylu. Kobani und Afrin sind Städte in Nordsyrien, in denen Kurden aktiv sind. Das türkische Innenministerium kam zu dem Schluss, dass die in der Türkei verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und die Volksselbstverteidigungskräfte (SNS) an dem Angriff beteiligt waren.

starke Explosion fand am Sonntagnachmittag, dem 13. November, in der belebten und touristischen Istiklal-Straße in Istanbul statt. Nach offiziellen Angaben wurden sechs Menschen getötet. 81 Verletzte.





Source link