Europäische Kommission: Griechische Wirtschaft soll positives Wachstum beibehalten und Rezession vermeiden

Im Jahr 2023 prognostiziert die Europäische Kommission, dass die Wachstumsrate der griechischen Wirtschaft von 6 % auf 1 % sinken wird.

Laut der Ausgabe vom 12. November KathimeriniGemäß der am 11. November veröffentlichten EC-Prognose wird die griechische Wirtschaft ihr positives Wachstum beibehalten und eine Rezession vermeiden, die einige andere Länder der Eurozone bedroht.

Die Prognose der Europäischen Kommission liegt deutlich unter der von der griechischen Regierung abgegebenen und im Haushaltsentwurf enthaltenen Prognose von 2,1 %. Die Inflationsrate, prognostiziert die EC, wird 6% betragen, während die griechische Regierung optimistisch bei 3% ist. Beide Indikatoren werden jedoch deutlich besser sein als der Durchschnitt der Eurozone – Wachstum von 0,3 % und Inflation von 6,1 %.

Das teilte der griechische Finanzminister Christos Staikouras mit EU bedeutet: Die griechische Wirtschaft „wachst stetig und stark“ trotz des Höhepunkts der Energiekrise und des Inflationsdrucks. Es wird erwartet, dass das Finanzministerium in den nächsten 10 Tagen dem Parlament einen Haushaltsentwurf vorlegen wird, der Prognosen berücksichtigt, die den Schätzungen der Europäischen Kommission nahe kommen.

Für dieses Jahr prognostiziert die Europäische Kommission ein BIP-Wachstum von 6 % (über 5,3 % des Haushaltsentwurfs und fast 6,2 % der Bank von Griechenland) und eine Inflation von 10 % (gegenüber 8,8 % des Haushaltsentwurfs). Finanzminister Christos Staikouras sprach dieses Jahr über die Inflation, die auf 10 % zusteuert.



Source link