Indien: Kobra stirbt an … Babybiss

Der Titel ist kein Fehler, sondern eine Laune der Natur: Bei der Auseinandersetzung zwischen einem 8-jährigen Jungen und einer Kobra hat ein Kind gewonnen, das zweimal ein giftiges Reptil gebissen hat.

Gleichzeitig biss die Schlange zuerst, aber glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um den sogenannten „trockenen Biss“ handelte, dh kein Gift enthielt. Wie erzählt Der neue indische Express, spielte der achtjährige Deepak vor seinem Haus in Pandarpadh, einem Dorf im Distrikt Jashpur in Chhattisgarh. Plötzlich wickelte sich eine Kobra um seinen Arm. Die Schlange biss den Jungen und er hatte „große Schmerzen“. Er versuchte, die Kobra von seiner Hand zu schütteln, aber vergebens. Später sagte er:

„Weil das Reptil sich nicht rührte, als ich versuchte, es abzuschütteln, habe ich es zweimal fest gebissen. Alles passierte im Handumdrehen.“

Deepaks Familie brachte ihn für ein Gegenmittel ins nächste Krankenhaus, aber die Ärzte sagen, dass der Biss wahrscheinlich kein Gift enthielt. lebenswissenschaft, obwohl die Schlange anscheinend giftig war. Das Kind steht unter ärztlicher Aufsicht. Der Schlangenexperte bemerkte:

„Deepak hatte keine Symptome und erholte sich schnell aufgrund eines trockenen Bisses, bei dem eine giftige Schlange zuschlägt, aber kein Gift freigesetzt wird.“

Trockenbisse werden von Giftschlangen verursacht, wenn sie versuchen, sich zu verscheuchen, nicht zu töten. Das Gebiet, in dem sich der Vorfall ereignete, ist für Schlangenaktivitäten bekannt. Mehr als 85 % der weltweiten Todesfälle durch Schlangenbisse (Daten für 2019) ereigneten sich in Indien.

Nach Angaben der Indian Wildlife Organization Wildtiere SOS, Indien ist die Heimat von etwa 100 Arten von giftigen oder leicht giftigen Schlangen. Laut der Studie hat es mit etwa 46.000 Todesfällen pro Jahr auch die weltweit höchste Zahl an Todesfällen durch Giftschlangenbisse. Zum Glück für Deepak endete seine Begegnung mit der Kobra glücklich, was man für das Reptil nicht sagen kann.

Zuvor erzählte unsere Veröffentlichung, wie eine 7-Meter-Python in Indonesien komplett verschluckt 54-jährige Frau. Nathan Rusli, Direktor der indonesischen Herpetofauna Foundation und Schlangenspezialist, sagte, es handele sich höchstwahrscheinlich um eine Netzpython. Diese Reptilienart ist die einzige in der Provinz Jambi und groß genug, um einen erwachsenen Menschen zu fressen. Ungiftige Pythons ziehen es im Allgemeinen vor, Menschen nicht anzugreifen, sondern ernähren sich von kleinen Tieren, die mit einem ungiftigen Biss geschützt sind, bevor die Beute vor dem Quetschen erstickt. Aber manchmal werden Menschen leider zu ihrer Beute.



Source link