Der Besuch des griechischen Außenministers in Libyen hat nie begonnen

Beim Besuch des griechischen Außenministers Nikos Dendias in Libyen kam es zu einem schweren diplomatischen Zwischenfall.

Entsprechend CNN Griechenland, nach der Ankunft des Leiters des griechischen Außenministeriums am Flughafen von Tripolis wurde ihm mitgeteilt, dass er vom Außenminister der libyschen Regierung empfangen würde, die ein rechtswidriges „Memorandum“ mit der Türkei unterzeichnet habe. Nikos Dendias, der von diesem Detail vorher nichts wusste, beschloss, Tripolis zu verlassen.

Daran erinnern, dass in Libyen nach einer langen Zeit der Intervention und des Bürgerkriegs, als Gaddafi getötet wurde, regiert Doppelte Macht. Im Westen, in Tripolis, sitzt die Regierung der nationalen Einheit, und die libysche Nationalarmee unter Führung von Feldmarschall Khalifa Haftar kontrolliert den Osten des Landes. Anfang Februar 2022 wählte das Parlament des Landes einen neuen Ministerpräsidenten. Es war der ehemalige Innenminister Fathi Bashaga. Gleichzeitig will der derzeitige Regierungschef Abdel Hamid Dbeiba seine Befugnisse nicht abgeben. Die Abgeordneten handeln jedoch nach ihren eigenen Regeln. Gleichzeitig mit der Wahl eines neuen Premierministers stimmten sie für Änderungen der Verfassungserklärung des Landes.



Source link