Rhodes: Die Krankenschwester bringt die Alten um. Serienmörder oder Geisteskranker?

Tragödie auf der Insel Rhodos, wo Krankenschwester getötet Eine ältere bettlägerige Frau nahm am Montagnachmittag eine unerwartete Wendung, als die Angeklagte der Polizei mitteilte, sie habe mehrere ältere Menschen getötet, die sie pflegte, und auch versucht, ihr Baby zu töten.

Am Montagmorgen rief eine 45-jährige Frau die Polizei an, um anzuzeigen, dass sie eine 75-jährige bettlägerige Frau getötet hatte, die sie im Dorf Kalitis pflegte.

Als die Polizei am Tatort eintraf, wartete der Täter bereits am Eingang auf sie und bat um Festnahme. Berichten zufolge sagte sie der Polizei, dass sie das Opfer mit einem Kissen erstickt habe.

„Sie hat mich wach gehalten und ich habe sie erwürgt“, sagte die Krankenschwester laut lokalen Medien der Polizei. rodiaki.gr . Während des Verhörs auf der Polizeiwache behauptete die Frau, dass sie zuvor ältere Menschen getötet hatte, für die sie arbeitete.

Das berichtet die örtliche Tageszeitung dimokratiki.gr sagte die Frau, dass sie zuvor einen älteren Mann mit Diabetes getötet habe, indem sie ihm Zucker und Honig gegeben habe, einen anderen älteren Mann habe sie getötet, indem sie ihm große Mengen Drogen gegeben habe, und ein drittes Opfer habe ein Kissen benutzt, wie sie es am Montagmorgen mit dem Opfer getan habe in Kalithies.

Sie erzählte den fassungslosen Polizisten auch, dass sie versucht habe, ihr Kind zu töten, als es noch ein Kleinkind war, indem sie es mit einem Gürtel erwürgte, aber vergeblich war.

Die Polizeibeamten von Rhodes behandelten das Geständnis der Frau mit besonderer Sorgfalt, da die 45-jährige Frau an einer psychischen Erkrankung leidet und in der Vergangenheit in einer staatlichen psychiatrischen Einrichtung stationär behandelt wurde.

Der Staatsanwalt von Rhodes, der am Dienstag Beweise erheben wird, wird voraussichtlich entscheiden, wie die Ermittlungen fortgesetzt werden, um zu bestätigen, ob die 45-jährige Frau die Wahrheit über das sagt, was sie angeblich gegeben hat.

Das Opfer vom Montag war eine 75-jährige bettlägerige Frau mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen sowie ernsthaften psychischen Problemen.

Im vergangenen Monat hat sich eine Krankenschwester aus dem Dorf Archagelos um das Opfer gekümmert. Sie arbeitete auch in anderen Heimen in der Gegend und kümmerte sich um ältere Menschen.

PS Es ist nicht klar, wo Menschen suchen, die Pflegekräfte mit psychischen Erkrankungen einstellen? Und wo suchen die kompetenten Dienste, die psychisch Kranke zu den Menschen entlassen. Das interessiert die Behörden aber nur, wenn sich eine Tragödie ereignet.



Source link