Massive Stromausfälle in der Ukraine und Moldawien: Alle Kernkraftwerke wurden abgeschaltet

Eine Flut russischer Raketenangriffe auf ukrainische Energieanlagen zwang das Land, alle Kernkraftwerke auf ukrainisch kontrolliertem Gebiet abzuschalten, und löste einen landesweiten Stromausfall aus.

Zur gleichen Zeit benachbart mit der Ukraine Moldawien berichteten auch über massive Stromausfälle, obwohl sie nicht direkt betroffen waren. „Mehr als die Hälfte von Moldawien war ohne Strom“, twitterte der stellvertretende Ministerpräsident Andrej Spinu.

Er fügte hinzu, dass das staatliche Energieunternehmen Moldelectrica daran arbeite, mehr als 50 % des Territoriums des Landes an das Stromnetz anzuschließen. In der vergangenen Woche kam es in Moldawien erneut zu Stromausfällen von mindestens einer Stunde, als eine der Stromleitungen als Sicherheitsmaßnahme nach russischen Angriffen auf die Infrastruktur in der Ukraine automatisch getrennt wurde.

Inzwischen Kiew blieb ohne Wasser nach neuen russischen Streiks, sagte Bürgermeister Vitali Klitschko.

Alle Kernkraftwerke in der Ukraine sowie die meisten thermischen Kraftwerke und Wasserkraftwerke wurden am Mittwoch abgeschaltet, berichtet das Energieministerium. Ihm zufolge ist die überwiegende Mehrheit der Verbraucher ohne Strom.

Ukrenergo sagt, dass Notabschaltungen innerhalb eines Tages im ganzen Land erfolgen werden. Und er stellt fest, dass es jetzt schwieriger ist, die Zerstörung durch Frost und Eisregen zu beseitigen.

Drei zivile Tote durch russische Bombenangriffe

Die Stadtverwaltung von Kiew sagte auch, dass drei Menschen bei den Raketenangriffen getötet wurden, und der Leiter der Region sagte, dass wichtige Infrastruktur und Häuser beschädigt wurden.

„Unter denen, die heute Nachmittag bei russischen Luftangriffen auf Kiew getötet wurden, ist ein 17-jähriges Mädchen“, sagte Bürgermeister Vitali Klitschko. „Drei Menschen starben und mindestens elf wurden bei dem Aufprall verletzt“, fügte er hinzu.

Zuvor war in der gesamten Ukraine eine Luftangriffswarnung ausgegeben worden, und die ukrainischen Medien berichteten über die Aktivierung von Luftverteidigungssystemen in mehreren Teilen des Landes.

„Putin will die Menschen terrorisieren, sie ohne Strom einfrieren lassen“ und damit Druck auf den Präsidenten der Ukraine ausüben, sagte Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko. Er warnte davor, dass „möglicherweise Teile der Stadt evakuiert werden müssen“, obwohl die Führung des Landes dies nicht wolle.

Neugeborenes stirbt nach Explosion in Zaporozhye

Zusätzlich zu den russischen Angriffen auf die Energieinfrastruktur der Ukraine wurde ein Entbindungsheim in der Stadt Wolnjansk in der Region Zaporozhye nachts von einem Raketenangriff getroffen, bei dem ein Neugeborenes starb, sagte Gouverneur Oleksandr Staruch auf Telegram.

Es wird von heftigen Kämpfen an der Front in der Nähe der Städte Bakhmut und Avdiivka berichtet.





Source link