Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Das Haus wurde für eine Schuld von 1400 Euro versteigert

Bevor die Griechen die Geschichte der kriminellen Räumung von Ioanna Kolovou vergessen konnten, als sie die Zunahme der Auktionen für Primärwohnungen beobachteten, kamen am Freitag Mitglieder des Koordinierungsverbands der Gewerkschaften von Thessaloniki zu einer symbolischen Blockade der Eurobank-Filiale in Tsimiski Straße (Thessaloniki).

Die Organisatoren der Mobilisierung setzen die Versteigerung des ersten Hauses in Kato Toumba, das einem flexiblen Arbeiter gehört, für eine Schuld von nur 1.400 Euro an eine Privatperson aus.

An der Protestaktion, die am 2. Dezember stattfand, nahmen Vertreter der Gewerkschaften der Arbeitnehmer und Rentner teil und wurden von zahlreichen Polizeibeamten genau beobachtet. Die Demonstranten fordern unter anderem die Aufhebung des Versteigerungsgesetzes von 2015 und den Schutz von Erstwohnungen. Wie ausdrücklich vom Mitglied der Koordination Ilias Smilios angegeben:

Vasilis Partalis, Vorsitzender der Rentnervereinigung „Η Συσπείρωση“ (Verschwörung), sprach über die schwierige Situation, in der sich Rentner befanden, von denen viele Häuser versteigert wurden.



Source link