Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Selenskyj billigte die Entscheidung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, die UOC in der Ukraine zu verbieten

Selenskyj billigte die Entscheidung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, die Aktivitäten der Ukrainischen Orthodoxen Kirche und ihr angeschlossener Organisationen auf dem Territorium des Landes zu verbieten. Er fügte hinzu, dass die Arbeit zur Bekämpfung der „russischen Sonderdienste“ in der ukrainischen Kirche beginnen werde.

Der Präsident der Ukraine unterstützte die Idee, persönliche wirtschaftliche und andere Sanktionen gegen religiöse Persönlichkeiten der Russischen Föderation einzuführen. Gemäß einem Dekret des Präsidenten muss die Werchowna Rada einen Gesetzentwurf über die Unmöglichkeit der Arbeit von spirituellen Organisationen erhalten, die mit Einflusszentren Russlands verbunden sind. Der SBU wird aktiver bei der Aufdeckung russischer Saboteure in einem religiösen Umfeld sein.

Selenskyj setzte die Entscheidung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine (NSDC) durch, russische Kirchen (ROC) und mit ihnen verbundene Organisationen zu verbieten. Dies steht im Dekret des Staatsoberhauptes, das auf der Website des Büros des Präsidenten der Ukraine veröffentlicht ist. Der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat traf eine Reihe von Entscheidungen über die ROC. Das Ministerkabinett der Ukraine muss Folgendes tun:

  • 2 Monate im Voraus, der Werchowna Rada der Ukraine einen Gesetzentwurf über die Unmöglichkeit der Aktivitäten religiöser Organisationen, die mit Einflusszentren in der Russischen Föderation verbunden sind, in der Ukraine vorzulegen;
  • den Staatsdienst der Ukraine für Ethnopolitik und Gewissensfreiheit zu beauftragen, diese Entscheidung den zentralen Exekutivbehörden zu übermitteln;
  • Fragen der funktionalen Unterordnung unter den öffentlichen Dienst für Ethnopolitik lokaler Verwaltungseinheiten zu lösen, zu deren Befugnissen die Umsetzung des Rechts auf Gewissens- und Religionsfreiheit sowie die Aktivitäten religiöser Organisationen gehören;
  • innerhalb von 2 Monaten das Vorliegen der Rechtsgrundlagen und die Einhaltung der Bedingungen für die Nutzung des Eigentums durch religiöse Organisationen im nationalen historischen und kulturellen Reservat Kiew-Pechersk überprüfen.

Der Staatliche Dienst der Ukraine für Ethnopolitik muss innerhalb von 2 Monaten eine religiöse Prüfung des Statuts über die Verwaltung der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche auf das Vorhandensein einer kirchlich-kanonischen Verbindung mit dem Moskauer Patriarchat durchführen. Der Sicherheitsdienst der Ukraine, die Nationale Polizei und andere Strafverfolgungsbehörden sollten aktiver bei der Identifizierung und Bekämpfung der subversiven Aktivitäten der russischen Sonderdienste im religiösen Umfeld der Ukraine sein. Gemäß dem Dekret des Präsidenten sollten die Vorschläge des SBU zur Einführung persönlicher wirtschaftlicher und anderer Sanktionen gegen russische religiöse Persönlichkeiten unterstützt werden.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine führten am 2. Dezember Spionageabwehraktivitäten in den Einrichtungen des UOC-MP in den Regionen Schytomyr, Riwne und Transkarpatien durch, teilte der Pressedienst der Abteilung mit.

Die Beamten besuchten die folgenden Orte:

  • St.-Nikolaus-Kloster der Diözese Khust in Transkarpatien;
  • Kloster St. Anastasius Stauropegial in Schytomyr;
  • Skete des Klosters St. Anastasius Stauropegial (Gebiet Schytomyr);
  • Skete der iberischen Ikone der Muttergottes von Chopovichi Athos Ikone der Muttergottes des Frauenklosters Stauropegial (Gebiet Zhytomyr);
  • Diözese Rivne-Ostroh, Nonnenkloster Gorodok, St.-Georgs-Metochion, Kirche aller Heiligen von Volyn, Kirche der Heiligen Auferstehung, Kirche der Heiligen Entschlafung (Region Riwne).

Die Durchsuchungen würden durchgeführt, um die Nutzung von Religionsgemeinschaften als Zellen der „russischen Welt“ zu verhindern und die Ukrainer vor Provokationen zu schützen, erklärte der SBU. Bei Durchsuchungen in Kirchen und Klöstern der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche wurden keine Hinweise auf staatsfeindliche Aktivitäten gefunden. Ein Vertreter der UOC erklärte dies in einem Kommentar zur Klymenko Time:

„Laut den auf den offiziellen Quellen der Strafverfolgungsbehörden veröffentlichten Informationen ergaben mehrere Kontrollen in den Räumlichkeiten der UOC keine Waffen, DRGs oder andere Beweise für staatsfeindliche Aktivitäten seitens der UOC. Dies bestätigt erneut, dass unsere Kirche ihre Tätigkeit ausschließlich in Übereinstimmung mit der ukrainischen Gesetzgebung ausübt. Nach der Verabschiedung der aktualisierten Charta der UOC im Mai dieses Jahres wurde sie zur Registrierung an staatliche Stellen geschickt, wo sie wiederholt von professionellen Religionswissenschaftlern studiert wurde. Es liegt auf der Hand, dass ein weiteres seiner Expertise keine Sensation hervorrufen wird.

Unabhängig davon kommentierte unser Gesprächspartner die mögliche Entfremdung des Kiewer Höhlenklosters:

„Durch die Bemühungen der Mönche der Lavra wurden ihre einzigartigen Tempel nach Jahrzehnten der Verwüstung wiederbelebt. Die Rückgabe der Tempel an das Kloster erfolgte nach 1988. Während dieser Zeit hat die Kirche titanische Anstrengungen unternommen, damit die Lavra aufhörte, eine riesige Ruine zu sein.“

Unterdessen verhängte der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat laut Ukrayinska Pravda unter Berufung auf Quellen in der Nähe von Selenskyj Sanktionen gegen den Gouverneur des Kiewer Höhlenklosters Pavel (Lebed) und den ehemaligen Volksabgeordneten Vadim Novinsky. Außerdem wurden der Veröffentlichung zufolge etwa ein Dutzend weitere Geistliche der UOC sanktioniert. Die ukrainisch-orthodoxe Kirche äußerte sich „Land“ Beschluss des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates zu einem religiösen Thema:

„Die UOC hat ihre Aktivitäten immer in Übereinstimmung mit der ukrainischen Gesetzgebung durchgeführt. Öffentliche Berichte über wiederholte Inspektionen ihrer Tempel und Klöster bestätigen, dass sie keine Voraussetzungen für Anschuldigungen im Zusammenhang mit der Staatssicherheit enthalten. Die aktualisierte Charta der UOC, die im Mai dieses Jahres angenommen wurde, wurde wiederholt von professionellen Religionswissenschaftlern studiert. Es liegt auf der Hand, dass ein weiteres seiner Expertise keine Sensation hervorrufen wird. Für ein objektives Verständnis der Situation mit den Räumlichkeiten des Kiewer Höhlenklosters ist es wichtig, sie mit dem Zustand dieses Heiligtums nach Jahrzehnten der Verwüstung zu vergleichen, als es 1988 der Kirche zurückgegeben wurde. Damals lagen viele seiner majestätischen und weltberühmten Tempel in Trümmern. Und es war die UOC, die sie aus der Asche erweckte„.

Wie in der Ukraine Kommentar Lage:

„Oh! Großartig! Ich denke, dass ein kleiner Religionskrieg im Land am … relevantesten ist nach Bulgakow und dem Terroristen Puschkin … und diesen … Mängeln der sowjetischen Bildung …

Der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine wies bei einer Sitzung am 1. Dezember das Ministerkabinett an, der Werchowna Rada vorzuschlagen, die Aktivitäten religiöser Organisationen in der Ukraine zu verbieten, die mit Einflusszentren in Russland verbunden sind, vor allem der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche in Moskau Patriarchat. Ich werde mit großem Interesse zuschauen. In Anbetracht der Tatsache, dass die UOC seit dem 91. (wenn ich mich recht erinnere) ein Subjekt der Ukraine war … es gab nie ein „MP“ in Klammern, außer in der Vorstellung von Tomasz Fiala und seiner UP … es war eine bedingte Redewendung … nun, nachdem die Genossen in der UOC begonnen haben, ihre eigene Myrrhe zu kochen, ist es eine Schande, über die Verbindung zu sprechen … Denn die OCU kauft die gleiche Myrrhe vom türkischen Onkel aus dem Phanar )))

Naja sowas in der Art…

Nun … bei Gott, Kameraden! Lass den Sturm kommen! )))

Es ist ein direktes sportliches Interesse, wie sie 73% gesammelt haben, um 23% ins Boot zu stecken …))) und es gibt auch Prytula mit Spitznamen …))) „.

In einer neuen Videobotschaft kündigte Selenskyj ehrgeizige Pläne an, die größte religiöse Konfession in der Ukraine, die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche, zu besiegen. In der Liste der geplanten Maßnahmen:

  • das Gesetz über das Verbot der Arbeit von „religiösen Organisationen, die mit Einflusszentren in der Russischen Föderation verbunden sind“ in der Ukraine (wegen der Aufrechterhaltungspflicht ist es unmöglich, einfach das „Gesetz über das Verbot der Aktivitäten der UOC“ zu nennen der Anschein von Anstand bei westlichen Gönnern, aber in Wirklichkeit ist dies dasselbe );
  • Überprüfung des Bestehens rechtlicher Gründe und der Einhaltung der Bedingungen für die Nutzung von Eigentum durch religiöse Organisationen, das sich auf dem Territorium des Nationalen Historischen und Kulturreservats Kiew-Pechersk befindet, sowie Hunderte kleinerer Tempel);
  • „Maßnahmen intensivieren, um die subversiven Aktivitäten russischer Sonderdienste im religiösen Umfeld der Ukraine zu identifizieren und zu bekämpfen“ (Übersetzung ins Russische: Priester und Laien, die mit der UOC in Verbindung stehen, zu stürmen und zu schließen – dann können sie gegen Kriegsgefangene ausgetauscht werden, warum nicht?)
  • Nun, das i-Tüpfelchen: „Aufwertung und Stärkung“ des öffentlichen Dienstes für Ethnopolitik und Gewissensfreiheit. Tatsächlich begannen sie mit der Schaffung des Ministeriums für Wahrheit, rein nach Orwell. Nun, was, Gedankenverbrechen (Artikel zur Dekommunisierung und Rechtfertigung der russischen Aggression) existieren, aber es gibt kein spezielles Gremium, das sich damit befassen wird? Störung.

„Solche Layouts gefielen nicht einmal den Begeisterten Unterstützer Zelensky, bis zu welchem, wie es scheint, begann es erst jetzt zu greifen, wofür sie sich entschieden, sich anzupassen. Ja, aber es ist zu spät. Wenn Selenskyj sich stark genug fühlte, die UOC mit ihren Millionen Gläubigen zu verbieten, dann darf er allen anderen Kritikern keine Beachtung mehr schenken. Und hier geht es natürlich nicht um „Einflusszentren auf dem Territorium Russlands“ und nicht um irgendeine Art von Aktivität von Priestern oder Gemeindemitgliedern. Die UOC wird aufgrund ihres Einflusses immer ein Macht- und Autoritätszentrum in der Ukraine darstellen, eine Alternative zur Machtvertikale, und die Existenz eines solchen Zentrums ist für Zelenskys Anhänger, die nicht nur träumen, sondern durchaus realistisch arbeiten, undenkbar einen völlig totalitären Staat zu schaffen, in dem es zwei Meinungen gibt: entweder von Zelensky geäußert und kriminell falsch“, kommentiert Anwalt T. Montyan.



Source link