30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Griechischen Banken wurde eine Frist zur Erhöhung/Senkung der Einlagen-/Darlehenszinsen eingeräumt

Finanzminister Christos Staikouras gab den Banken 10 Tage Zeit, um „sofort und mutig“ die Zinsen für Einlagen zu erhöhen und die Zinsen für neue Kredite zu senken.

Der Minister nannte den Zinssatz von 4,86 ​​% für neue Kredite im Oktober „inakzeptabel“. Rede am Samstag Skai-TV, sagte er, dass „der durchschnittliche Zinssatz für neue Einlagen stabil bei 0,05 % liegt. Der durchschnittliche Zinssatz für neue Kredite stieg im Oktober um 0,26 % und liegt jetzt bei 4,86 ​​%“, fügte er hinzu, dass dies inakzeptabel sei. „Sie sollten die Einlagenzinsen sofort deutlich anheben und die Zinsen für neue Kredite senken.“ Er betonte, dass es neben den vier systemrelevanten Banken auch Bankinstitute mit höheren Einlagenzinsen gebe.

Laut dem Minister betrifft das zweite sehr wichtige Kapitel die Bankprovisionen. „Banken nehmen große Summen von griechischen Bürgern und zahlen ihnen nicht so viel, wie sie sollten. Ich bat sie, die Provision für 12 spezifische Dienstleistungen innerhalb von 10 Tagen zu überprüfen“, sagte er. Staikouras stellte auch klar, dass in Bezug auf den außergerichtlichen Mechanismus (Beschlagnahme des Eigentums von Schuldnern) hat erhebliche Fortschritte gemacht.

Der Minister sagte nicht, welche Maßnahmen ergriffen werden und ob sie ergriffen werden, wenn die Banken bei einem Treffen mit Staikouras in zehn Tagen keine zufriedenstellenden Vorschläge unterbreiten. Der Vorsitzende der größten Oppositionspartei SYRIZA, Alexis Tsipras, hat zusätzliche Bankensteuern vorgeschlagen.

PS Nach fast vier Jahren an der Macht stellten New Democracy und das Finanzministerium fest, dass die Bankgebühren in Griechenland zu hoch seien, und gaben vor, „genervt“ zu sein. Es geht um die Wahlen und die neoliberale ND versucht, ihr „soziales“ Profil zu zeigen.



Source link