Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Der Beginn der „dreifachen Virenepidemie“ in Europa

Eine dreifache Epidemie aus Influenza, Coronavirus und Bronchiolitis nähert sich unaufhaltsam den europäischen Ländern.

Über den Beginn der „dreifachen Virenepidemie“ in Europa erzählt Französische Ausgabe Le figaro. In diesem Jahr begann die Grippeepidemie in Frankreich früher als sonst. Darüber hinaus fiel es mit einer weiteren COVID-19-Welle und einem Rekordniveau an Bronchiolitis bei Kindern zusammen.

Die Situation ist nicht standardmäßig. Noch nie zuvor war die Pädiatrie mit einer „dreifachen Epidemie“ konfrontiert, mit der gleichzeitigen schnellen Ausbreitung von Coronavirus, Influenza und Bronchiolitis, insbesondere bei Säuglingen. Didier Chet, stellvertretender Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten der Gesundheitsbehörde, sagt:

„Die Situation ist völlig beispiellos und voller Ungewissheit. Das Land ist noch nicht völlig hilflos und verfügt über ein präventives Arsenal zur Bekämpfung der Epidemie.“

Die Epidemiologin Sophie Waugh sagte, es sei immer noch „schwierig vorherzusagen, wann die Höhepunkte“ der drei Epidemien in den Neujahrsferien auftreten werden.

Früher wir gesagt dass die Panhellenische Föderation der Kinderärzte vorschlägt, die weit verbreitete Verwendung von Schutzmasken in Innenräumen aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie wieder aufzunehmen. Nach Angaben von Kinderärzten sind die Schätzungen des Europäischen Zentrums für Infektionsprävention (ECDC) zur Ausbreitung von Coronavirus-Varianten in Griechenland besonders besorgniserregend, und die Rückgabe von Masken in Innenräumen ist erforderlich.

Insbesondere schätzt das ECDC, dass die BQ.1-Variante (die sich auch in Griechenland ausbreitet) bis Februar 80 % der europäischen Bevölkerung infizieren wird, während in den kommenden Wochen eine Zunahme der Zahl der Coronavirus-Infektionen zu beobachten ist. Das ECDC, sagen Kinderärzte, charakterisiert die BQ.1-Mutation, einschließlich ihrer Subtypen, als „besonders wichtig“. BQ.1.1 wurde bereits in 29 Ländern gefunden, teilte die Weltgesundheitsorganisation mit. Tatsächlich deuten frühe Beweise darauf hin, dass der BQ.1-Mutantenstamm dem Immunsystem entgehen kann, was häufige Reinfektionen verursacht.

Bezug. Bronchiolitis ist eine akute Virusinfektion der unteren Atemwege, die Kinder < 24 Monate betrifft und durch Atemnot, Keuchen und/oder Crepitation in der Lunge gekennzeichnet ist.

Insbesondere schätzt das ECDC, dass die BQ.1-Variante (die sich auch in Griechenland ausbreitet) bis Februar 80 % der europäischen Bevölkerung infizieren wird, während in den kommenden Wochen eine Zunahme der Zahl der Coronavirus-Infektionen zu beobachten ist. Das ECDC, sagen Kinderärzte, charakterisiert die BQ.1-Mutation, einschließlich ihrer Subtypen, als „besonders wichtig“. BQ.1.1 wurde bereits in 29 Ländern gefunden, teilte die Weltgesundheitsorganisation mit. Tatsächlich deuten frühe Beweise darauf hin, dass der BQ.1-Mutantenstamm dem Immunsystem entgehen kann, was häufige Reinfektionen verursacht.



Source link