29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Großangelegte Operation von Europol zur Eindämmung der illegalen Migration durch Weißrussland

Während der Europol-Operation wurden 23 Personen festgenommen – Mitglieder des kriminellen Netzwerks und der mutmaßliche Organisator der illegalen Migration.

Das kriminelle Netzwerk beschäftigte sich mit dem Transport von Migranten in die Europäische Union über die belarussische Grenze, an der großangelegten Operation beteiligten sich die Strafverfolgungsbehörden Deutschlands, Polens, Estlands, Litauens und Lettlands.

Nach Angaben des polnischen Grenzschutzes wurden 23 Personen festgenommen, darunter ein 51-jähriger Besitzer eines Taxiunternehmens aus Polen, angeblich Organisator der illegalen Migration. Wird seine Schuld bewiesen, droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu 8 Jahren. Anna Michalska, Sprecherin des polnischen Grenzschutzes, sagt:

„Insgesamt hat der Grenzdienst in diesem Jahr bereits 39 Personen festgenommen. Alle waren auf unterschiedlichen Ebenen tätig, hatten unterschiedliche Positionen in der Hierarchie dieser kriminellen Gruppe inne. Ihre Mitglieder kannten sich also nicht unbedingt.“

Nach Angaben der polnischen Behörden fungierte die Türkei als Transitland. Dann flogen die Migranten, meist aus dem Irak, mit Touristenvisa in die russische Hauptstadt Moskau. Von dort wurden sie an die Grenze zwischen Weißrussland und der Europäischen Union transportiert, und Deutschland war der endgültige Bestimmungsort.

Es war nicht einfach, in das begehrte Europa zu gelangen – Schmuggler mussten jeweils 3 bis 15.000 Euro für Dienstleistungen bezahlen. Die Behörden gehen davon aus, dass die Gesamteinnahmen der kriminellen Vereinigung mindestens 16 Millionen Euro betragen könnten.

Vorhin haben wir gesagt, dass Strafverfolgungsbehörden aus 11 Ländern daran teilgenommen haben große Europol-Operation. Die Untersuchung, die in acht Ländern durchgeführt wurde, deckte kriminelle Organisationen auf, die kriminelle Aktivitäten in der Europäischen Union und darüber hinaus ausüben. Ihre illegale Bereicherung wurde mit Geldwäsche und Drogenhandel in Verbindung gebracht.

Gleichzeitig wurden am 22. November 94 Hausdurchsuchungen an der Spitze krimineller Organisationen und ihrer Mitglieder in ganz Europa durchgeführt. Die Aktivitäten eines umfangreichen Netzwerks von Organisationen erstreckten sich auf die Tschechische Republik, Polen, Lettland und Litauen, Deutschland und Frankreich sowie die Slowakei.



Source link